Angeln

Angelspass!

Die Lahn ist ein fischreiches Gewässer und bietet dem Angler interessante Möglichkeiten. Wegen der schwachen Strömung fühlen sich vor allem Karpfen wohl, unter den ins Wasser ragenden Bäumen tummeln sich Aale und Hechte. Schleie, Welse, Zander, Barsche und Brassen bereichern das Angebot.

Die Wassertiefen in der Lahn wechseln zwischen zwei und sechs Metern, der Fluss ist im Schnitt vier Meter tief.

Zum Angeln ist ein Bundesfischereischein erforderlich.



Der Herthasee

 
Der Herthasee ist für Angler besonders attraktiv, dafür sorgen die wunderschönen Landschaft, die hervorragende, ständig kontrollierte Wasserqualität und der artenreiche Fischbestand. Der Herthasee wird jährlich neu besetzt: Karpfen, Schleie, Rotaugen, Brassen, Aale, Forellen, Hechte, Zander und weitere Fischarten machen dem Angler die Entscheidung nicht leicht.

Der Herthasee ist im Durchmesser etwa sechs ha groß in seiner größten Tiefe beträgt er sechs Meter. Die Uferbereiche sind für Angler sehr gut zugänglich. Die Winterschonzeit dauert vom 01. Januar bis 01. April eines Jahres, ansonsten muss man sich an die üblichen Schonzeiten halten. Am letzten Sonntag im März ist Anangeln, vorher wird der Herthasee mit Regenbogenforellen besetzt.

Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ist Angeln erlaubt, Nachtangeln ist nicht gestattet!