Ehrenamtskarte

Die Ehrenamtskarte des Landes Rheinland-Pfalz kann erhalten, wer sich in einer der teilnehmenden Kommunen durchschnittlich mindestens fünf Stunden pro Woche beziehungsweise 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich engagiert, keine pauschale finanzielle Entschädigung für sein Engagement bekommt und mindestens 16 Jahre alt ist.

Die Inhaberin / der Inhaber der Karte kann die Vergünstigungen dann landesweit, also nicht nur in der eigenen Kommune, in Anspruch nehmen.

Die von der Staatskanzlei ausgestellte Karte ist auf zwei Jahre befristet und kann dann erneut beantragt werden.

Das Land selbst stellt Vergünstigungen durch landeseigene Einrichtungen sowie Sonderaktionen sicher.  


Ihr Ansprechpartner

Oliver Röpel steht Ihnen für alle weiteren Fragen zur Ehrenamtskarte gerne zur Verfügung:

Telefon: 06432 501-291

E-Mail:

Weitergehende Informationen finden Sie auch unter www.wir-tun-was.de


Historie:


August 2015:
Erste Ehrenamtskarten in der Verbandsgemeinde Diez überreicht

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde am 6. August an Norbert Brünner aus Birlenbach und Tobias Lotz aus Heistenbach - und damit zum ersten Mal an Personen aus der Verbandsgemeinde Diez - die rheinland-pfälzische Ehrenamtskarte überreicht. Mit der landesweit gültigen Karte im Scheckkartenformat verbinden sich Dank und Anerkennung mit geldwerten Vergünstigungen, die das Land, die teilnehmenden Kommunen und viele private Partner ermöglichen.   Darüber hinaus würdigte Bürgermeister Michael Schnatz das ehrenamtliche Engagement auch im Namen der Verbandsgemeinde Diez und überreichte daher außerdem eine Ehrenurkunde als zusätzliches Zeichen der Wertschätzung dafür, dass die Geehrten sich in einem besonderem Maße freiwillig für andere Menschen einsetzen.

Norbert Brünner ist seit nunmehr vier Jahren jeden Tag morgens ehrenamtlich für die AWO tätig und betreut Seniorinnen und Senioren bei Spaziergängen, mit Spielen, Unterhaltungen und weiteren Umsorgungen. Hierdurch ermöglicht er insbesondere Heimbewohnern eine sehr abwechslungsreiche Woche, und auch für ihn selbst, so Herr Brünner, sei eine solche Arbeit mit und für Menschen stets sehr erfüllend und befriedigend.

Seit rund 10 Jahren hat Tobias Lotz sein Wirken in den Dienst des VDK gestellt, für den er auf Gemeinde-, Kreis- und Landesebene organisatorische Abläufe koordiniert, aber auch beispielsweise rund um die Thematik "Barrierefreiheit" als eine Art Schnittstelle mit öffentlichen und privaten Einrichtungen (bei Baumaßnahmen etc.) stets im Sinne körperbehinderter Menschen agiert.

Beiden spricht die Verbandsgemeinde Diez ihre ausdrückliche Wertschätzung und Anerkennung für das von ihnen geleistete Engagement aus und sagt ein sehr herzliches "Dankeschön"!

von links:
Oliver Röpel als zuständiger Sachbearbeiter für alle Fragen rund um die Ehrenamtskarte, die Geehrten Norbert Brünner und Tobias Lotz sowie Bürgermeister Michael Schnatz


Juni 2015:

Ehrenamtskarte nun auch in der Verbandsgemeinde Diez

Als 21. Kommune hat die Verbandsgemeinde Diez die landesweite Ehrenamtskarte eingeführt. Ministerpräsidentin Malu Dreyer war am 15. Juni zur gemeinsamen Unterzeichnung der entsprechenden Kooperationsvereinbarung nach Holzappel an den Herthasee gekommen. Außerdem erschienen waren (von links) Willi Neitzert vom Verkehrs- und Verschönerungsverein Holzappel, MdL Jörg Denninghoff,  Oliver Röpel (sitzend) als  Ansprechpartner in der Verwaltung für alle Fragen rund um die Ehrenamtskarte, Ortsbürgermeister Harald Nöllge sowie (von rechts) Arno Baumann und Dr. Alfred Meurer vom Grafenschloss-Museum und Landrat Frank Puchter. 

Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung am 15. Juni war somit der Startschuss für die Ehrenamtskarte nun auch in der Verbandsgemeinde Diez.

Die Inhaberinnen und Inhaber dieser - landesweit gültigen - Karte können Vergünstigungen bei allen Einrichtungen erhalten, die dieses Projekt unterstützen.

Hierzu zählen ab sofort auch der Herthasee, der Minigolfplatz des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Holzappel und das Museum im Grafenschloss in Diez.

Die Verbandsgemeinde freut sich über noch möglichst viele weitere Unterstützer, die den Ehrenamtskarten-Inhabern Rabatte bei Eintrittspreisen o.ä. einräumen möchten.

"Unsere Gesellschaft lebt davon, dass Bürgerinnen und Bürger sich freiwillig engagieren. Mit der Ehrenamtskarte möchte das Land gemeinsam mit den Kommunen allen Ehrenamtlichen danken und ihnen die Wertschätzung zukommen lassen, die sie verdienen", erläuterte die Ministerpräsidentin. "Das ehrenamtliche Engagement in Vereinen und Verbänden, in Kirche und in privaten Initiativen, in Rettungsdiensten und/oder der Politik ist angesichts der demographischen Entwicklung für unseren ländlichen Raum unverzichtbar", betonte Bürgermeister Michael Schnatz. Nun könne man nun auch in der Verbandsgemeinde Diez allen Menschen, die sich für eine gute Sache ehrenamtlich engagieren, ein Dankeschön aussprechen.