LEADER-Projekt ‚Dorfflitzer Netzbach‘ nimmt Fahrt auf

Am 23. Juli 2018 haben sich Michael Schnatz, Vorsitzender der LAG Lahn-Taunus, und Sabine Ksoll, Regionalmanagerin der LAG Lahn-Taunus, bei einem Ortstermin über den aktuellen Stand des LEADER-Projekts ‚Dorfflitzer Netzbach‘ informiert. Die Carsharing-Initiative hat bereits den Probebetrieb gestartet und steht kurz vor der offiziellen Inbetriebnahme im September.

Das durch Landesmittel in Höhe von 7.340 Euro geförderte Projekt ‚Dorfflitzer Netzbach‘ – ein aus einem Elektrofahrzeug und einer Ladesäule bestehendes Elektromobilitätsangebot – war in der LAG-Sitzung im Oktober 2016 ausgewählt worden und hatte im November 2017 den Zu­wendungsbescheid der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) aus Trier erhalten.

„In Zeiten weniger werdender ÖPNV-Angebote auf dem Land und mit Blick auf den Klimawandel kann der ‚Dorfflitzer‘ gleich in zweierlei Hinsicht einen wertvollen Betrag für die Gesellschaft leisten. Es freut uns sehr zu sehen, dass der Dorfflitzer ressourcenschonend und emissionsfrei Fahrt aufnimmt“, äußerte sich Michael Schnatz während des Ortstermins in Netzbach im Gespräch mit dem Initiator des Projektes, Thorsten Janning. „Wir waren sehr dankbar über die Unterstützung der LAG Lahn-Taunus“ betonte dieser. „Gerade in Bezug auf die komplexen Formalitäten war die kompetente Beratung durch das Regionalmanagement eine große Hilfe, die auch andere An­tragsteller nicht ungenutzt lassen sollten“, so Janning weiter.

Inzwischen sind sowohl Ladestation als auch das Elektrofahrzeug einsatzbereit. Zwar ist die Buchungs-App noch in Entwicklung, Vermietungen sind persönlich oder per E-Mail über aber schon heute möglich. „Mit dem neuen Angebot soll die Mobilität im Dorf verbessert werden“, so Janning. Es sei daher nun von besonderer Bedeutung, dass die Bewohner Netzbachs das Projekt kennenlernen, wahrnehmen und letztendlich als reale Alter­native akzeptieren würden, um sich fortzubewegen.