Guter Start der Ehrenamtlichen Bürgerprojekte 2019

Nach der Auswahl der Ehrenamtlichen Bürgerprojekte im April dieses Jahres wurden die ersten Ideen inzwischen mit Leben gefüllt. 

Vergangenen Donnerstag machten sich Michael Schnatz, Vorsitzender der LAG Lahn-Taunus, und Carolin Stoeppel, Regionalmanagerin der LEADER-Region, ein Bild von dem Projekt, das vom Auswahlgremium die höchste Punktzahl erhalten hatte: die sogenannte „Pizza Connection“ – ein Verkaufsstand auf dem alle zwei Wochen stattfindenden Diezer Donnerstagstreff. Das Projekt wurde durch die Evangelische Stiftskirchengemeinde Diez und die Jakobusgemeinde Freiendiez ins Leben gerufen und wird rein ehrenamtlich betrieben. Die Erlöse fließen vollständig an wohltätige Organisationen, die von Donnerstagstreff zu Donnerstagstreff wechseln.


 „Die Pizza Connection ist ein voller Erfolg – so erfolgreich, dass wir inzwischen sogar noch einen weiteren mobilen Pizza-Ofen angeschafft haben, um die Wartezeiten am Stand zu verkürzen“, so Ingo Lüderitz – als Pfarrer der Evangelischen Stiftskirchengemeinde Diez Initiator und federführender Antragsteller des Projekts. „Die Pizza Connection ist eine sehr schöne Idee, weil sie dem Gedanken von Nachhaltigkeit in besonderem Maße gerecht wird: Nach der einmaligen Anschubfinanzierung durch unsere LAG hat das Projekt bereits nach kürzester Zeit selbst laufende Einnahmen für den guten Zweck generiert“ hebt Schnatz hervor.

Neben dem Pizza-Stand sind mit Hilfe der Förderung als Ehrenamtliche Bürgerprojekte inzwischen auch schon weitere Ideen umgesetzt. Viel positive Resonanz erhielt beispielsweise das am 7. Mai 2019 von Schülern auf Schloss Oranienstein aufgeführte Konzert ‚Junge Klassik im Schloss‘. Der VfL Bremberg 1982 e.V. hat für seine Kinder ein Sprungkastensystem angeschafft und der Kultur- und Geselligkeitsverein Gemütlichkeit Mudershausen 1902 e.V. hat mit dem Zuschuss Geräte angeschafft, die für die Digitalisierung von alternden Bildträgern notwendig sind.

In diesem Jahr gingen im Rahmen der Ehrenamtlichen Bürgerprojekte mit 23 Interessensbekundungen besonders viele Bewerbungen ein. Da das Land Rheinland-Pfalz mit 20.000 Euro doppelt so viele kommunale Mittel wie im Vorjahr für die Förderung von Kleinstprojekten freigegeben hat, konnte damit ganzen 17 Projekten eine finanzielle Unterstützung zugesprochen werden. Sie erhielten je nach Bewertung Zuschüsse von bis zu 1.000 Euro (Standardförderung) oder bis zu 2.000 Euro (Premiumförderung).