Veranstaltungen zur Inbetriebnahme und Bedienung von Defibrillatoren

Vergangenen Donnerstag, den 13. Dezember 2018, und am Freitag, den 14. Dezember 2018, fanden im Rahmen des durch LEADER geförderten Vorhabens ‚Anschaffung von mobilen Defibrillatoren‘ Veranstaltungen zur Inbetriebnahme und zur Bedienung der Ersthilfegeräte statt.

Nach der erfolgreichen LEADER-Förderung der Anschaffung von Defibrillatoren durch die Verbandsgemeinde Nastätten zeigten mehrere Ortsgemeinden verschiedener Verbandsgemeinden ebenfalls Interesse an den Ersthilfegeräten. Um den organisatorischen Aufwand zu minimieren, haben sich die Verbandsgemeinden der LEADER-Region Lahn-Taunus – Bad Ems, Diez, Hahnstätten, Katzenelnbogen, Nassau und Nastätten – daraufhin entschlossen, gemeinsam einen Antrag auf Förderung zu stellen. Unter Federführung der Verbandsgemeinde Nassau wurden nun insgesamt 60 Geräte angeschafft.

Für die reibungslose Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung der Defibrillatoren wurde hierzu vergangene Woche in jeder Verbandsgemeinde für Vertreter der jeweiligen beteiligten Ortsgemeinden eine Einweisung durch einen geschulten Medizinprodukteberater veranstaltet. „Bei plötzlichem Herzstillstand muss innerhalb weniger Minuten reagiert werden – erfolgt in dieser Zeit keine Herz-Lungen-Wiederbelebung und kein elektrischer Schock, führt dies zum sicheren Tod.“ erklärte Herr Weides vom DRK Kreisverband Bitburg-Pruem e.V. Gerade im ländlichen Raum kann es mitunter sehr lange dauern, bis ein Rettungssanitäter vor Ort ist. Defibrillatoren können helfen, die Zeit bis dahin zu überbrücken. Bei der Veranstaltung ging es Herrn Weides auch darum, den Anwesenden die Angst davor zu nehmen, die Geräte im Notfall zu nutzen, da diese dem Anwender mit Hilfe von detaillierten Sprachanweisungen die notwendigen Schritte erklären. Darüber hinaus geben die Geräte nur dann elektrische Schocks ab, wenn sie beim Patienten einen defibrillationswürdigen Herzrhythmus identifizieren und die Elektroden korrekt angebracht worden sind.

 


... Übrigens: Wer trotzdem noch Berührungsängste mit Defibrillatoren hat, kann sich an den DRK Ortsverein Diez wenden. Dieser bietet zwischen Januar und März 2019 zusätzlich auf Wunsch weiterführende kostenfreie Schulungen für einzelne Ortsgemeinden an.