Stiftung Scheuern: Auftaktveranstaltung zum Stadtentwicklungsprozess

Mit einer Auftaktveranstaltung startete die Stiftung Scheuern am 17. September 2019 in Nassau ihren  Bürgerbeteiligungsprozess zur Entwicklung eines zukunftsfähigen Konzeptes für ihren Campus. Rund 50 Menschen lieferten zahlreiche Anregungen, Ideen und Vorschläge, äußerten Einwände und Bedenken und überlegten gemeinsam, mit welchen Maßnahmen die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen am besten angegangen werden können.

Steigender Platzbedarf, neue Rahmenbedingungen und Vorgaben, eine sich zunehmend verschärfende Parkplatzsituation, Sanierungsbedarf in alten Gebäudeteilen des Campus – all das sind Probleme, mit denen sich die Stiftung Scheuern momentan konfrontiert sieht. Gleichzeitig leben auf dem Gelände Menschen – Sanierungen, Umbaumaßnahmen oder gar Abrisse können daher nur begrenzt und unter Berücksichtigung dieser Gegebenheiten erfolgen.

Damit das Entwicklungskonzept und die anschließenden Veränderungen mit den Anforderrungen und Wünschen der Betroffenen in Einklang steht, setzt die Stiftung explizit auf die Beteiligung und aktive Mitwirkung der unmittelbar, aber auch mittelbar betroffenen Menschen – BewohnerInnen und Angehörige waren und sind ebenso gefragt wie MitarbeiterInnen, BetreuerInnen oder BürgerInnen von Nassau. Begleitet wird der Prozess vom Planungsbüro ‚Stadt Land Plus‘ aus Boppard.

Die Auftaktveranstaltung war nur der erste Schritt des über LEADER geförderten Bürgerbeteiligungsprozesses. Am 14. und 21. Oktober 2019 finden jeweils um 17 Uhr zwei vertiefende Workshops zu den Themen ‚Freiräume und Grünflächen‘ und ‚Verkehr, Parken und Mobilität‘ statt.


Foto: Mit Hilfe eines 7,5 x 4,5 Meter großen Modells im Maßstab 1:50 wurde über die Veränderungsmöglichkeiten auf dem Campus diskutiert.