Scheidt

Scheidt versteht sich vornehmlich als ländliche Wohngemeinde. Die Gemarkung umfasst 248 ha, davon sind 92 ha bewaldet. Heute zählt der Ort ca. 350 Einwohner.  Auf einem Bergrücken gelegen, beeindruck der Ort mit herrlichen Aussichten über die Täler der Lahn und das gegenüberliegende Naturschutzgebiet um den Gabelstein.

Im Jahre 1348 wird der Ort im Zusammenhang mit einer adligen Familie „von Scheyde“, eine verwandte Linie derer „von Laurenburg“, erwähnt.

Während des Baus der Laurenburg 1192 oder etwas später wurden wahrscheinlich bereits die ersten Siedlungen gegründet:
Eine Burg ohne landwirtschaftlich nutzbares Umland ist undenkbar.

Urkundlich wird das Dorf Scheidt erstmals 1364 erwähnt, 1565 ist an den Lahnhöhen der Gemarkung ein Wingert bezeugt.

Ab 1743 fanden die meisten Einwohner Scheidts wie vieler anderer Ortsgemeinden auch Beschäftigung in der Grube Holzappel. Zuvor war vorwiegend die Landwirtschaft Lebensgrundlage.

Nachdem 1806 die Grafschaft Holzappel zum Herzogtum Nassau gekommen war, sind auch im Gemeindearchiv genauere Angaben über Größe und Bevölkerung zu finden.

Die erste Schule wurde 1830 eingeweiht.

Bis zur Schließung der Grube Holzappel im Jahre 1952 war Scheidt zur Heimat vieler Bergleute geworden.

Heute führen der Lahnhöhenweg und der Regionalwanderweg Burgweg zahlreiche Touristen durch den beschaulichen Ort.


Hundesteuer und Hebesätze im aktuellen Haushaltsjahr


Hundesteuer

 1. Hund
 2. Hund 3. Hund Kampfhundsteuer
 40,00 €
 60,00 €
 70,00 €
 615,00 €


Hebesätze für Realsteuern

 Grundsteuer A
 Grundsteuer B
 Gewerbesteuer
 300
 365
 420

Wasserhärtegrade



Scheidt

Gesamthärte mmol/l   1,48
Gesamthärte Grad dH weich 8,32