Balduinstein

Malerisch am Lahnufer gelegen, ist Balduinstein seit jeher ein attraktives Ziel für Erholungsuchende aus Nah und Fern. Insbesondere für Wasserwanderer – die Strecke zwischen Diez und Balduinstein ist landschaftlich besonders reizvoll und gehört sicherlich zu den schönsten an der Lahn. In den gleichen Genuss kommen Radwanderer, die den Lahnradwanderweg befahren. Gepflegte Spazier- und Wanderwege, eine herrliche Lahnanlage mit Anlegestelle und Bootsverleih, ein eigener Bahnhof sowie die zahlreichen Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten runden das Angebot ab. Zu Balduinstein gehören auch die Ortsteile Schaumburg und Hausen. Gemeinsam weisen sie eine Fläche von 5,17 km² auf.

Der Ort unter der Schaumburg wurde im Jahr 1321 durch den Kurfürsten Balduin von Trier gegründet, der gleichzeitig die Stadtrechte verlieh.

Die oberhalb Balduinstein gelegene Burg, als Ruine erhalten, entstand 1319-1321; der Bau der Stadtmauer geht auf das Jahr 1429 zurück. 1565 wurde Balduinstein eigene katholische Pfarrei.



Balduinstein versteht sich schon lange als Fremdenverkehrsgemeinde innerhalb des Naturparks Nassau. Gepflegte Spazier- und Wanderwege, eine herrliche Lahnanlage mit Anlegestelle ein eigener Bahnhof sowie zwei Hotels und zwei Gasthäuser deuten auf den touristisch geprägten Charakter.

Zur Ortsgemeinde Balduinstein gehört auch der Ortsteil Hausen, der 1446 erstmals Erwähnung fand und durch das vormalige Obstgut und die Gärtnerinnenschule Schwalbenstein bekannt geworden war.

 


Schloss Schaumburg

 

Bis in die heutige Zeit war Schaumburg mit sechs Einwohnern die kleinste selbständige Ortsgemeinde in Rheinland-Pfalz. Seit 1991 gehört sie zu Balduinstein.

Die Schaumburg selbst wird 1197 erstmalig erwähnt und war über mehrere Jahrhunderte im Besitz der Grafen von Leiningen-Westerburg. 1656 kam sie an die Nachkommen des Grafen Peter Melander von Holzappel.

Erzherzog Stephan ließ sie in den Jahren 1850-1855 zu einem Schloss im englisch-neugotischen Stil umbauen. Ihr langgestreckter Hauptflügel wird von achteckigen Türmen flankiert. Ein in Schachbrettform gepflasterter Innenhof ziert eine Sandsteinstatue des Reichsgrafen Peter Melander von Holzappel.

Vom 42 m hohen Hauptturm hat man eine prachtvolle Aussicht über das ganze Limburger-Becken und bis weit in den Westerwald hinein.


Einer der Nachfahren, Wittekind Fürst von Waldeck und Pyrmont, verkaufte das Schloß 1983 an Privatinvestoren.

Auch heute ist das Schloss nach wie vor in Privatbesitz, Besichtigungen sind derzeit leider nicht möglich.

 


Burg Balduinstein

Die Burgruine über Balduinstein wurde ursprünglich 1320 als dreistöckige Wohnturmanlage erbaut. Die Dorfstraße führt durch den Halsgraben. Um den Gegnern den Versorgungsweg zur Lahn abzuschneiden, baute der Trierer Erzbischof Balduin an der engsten Stelle des Holzbachtales auf einen Felsklotz eine Burg, die ihm gleichzeitig als Verwaltungssitz diente.

1974 erwarb das Freie Bildungswerk Balduinstein e.V. gem. die Burg. Der Verein ist ein Freundeskreis aus der bündischen Jugend. Er bietet Pfadfinder- und Wandervogelgruppen Raum, um hier Kultur zu leben.


Hundesteuer und Hebesätze im aktuellen Haushaltsjahr


Hundesteuer

1. Hund
2. Hund3. HundKampfhundsteuer
 60,00 €
90,00 €
120,00 €
600,00 €


Hebesätze für Realsteuern

 Grundsteuer A
 Grundsteuer B
 Gewerbesteuer
 300
 395
 370

    Wasserhärtegrade

    Balduinstein


    Gesamthärte mmol/l   3,03
    Gesamthärte Grad dH hart 17