Isselbach

Isselbach besteht seit 1973 aus drei Ortsteilen: Isselbach, Giershausen und Ruppenrod mit derzeit insgesamt 422 Einwohnern. Alle drei Gemeinden befinden sich im waldreichen Gelbachtal und präsentieren sich als ländliche Wohngegend mit kleineren Landwirtschaftsbetrieben ohne größeres Gewerbe. 

Mitten in einem herrlichen Wandergebiet gelegen, bieten zwei Gaststätten in Isselbach Möglichkeit zur Rast.  Sehenswert sind die guterhaltene spätgothisch-barocke Kapelle entstanden vermutlich um 1500, ebenso die Schule, erbaut 1824 im Stil des nassauischen Klassizismus. Sie existiert noch heute, steht unter Denkmalschutz und wird als Bürgerhaus genutzt. Gleich daneben findet sich der „Backes“. Hier wird traditionell das zum Backesfest am 4. Wochenende im Juli Brot gebacken. gefeiert, Veranstalter Freiw. Feuerwehr.  

Jeweils am zweiten Sonntag im Juli das Gelbachtal den Radfahrern: Beim "Autofreien Gelbachtal" kann man das ganze Tal von Montabaur bis Weinhähr auf zwei Rädern genießen. 

Isselbach ist Ausgangspunkt für herrliche Wanderungen zum Beispiel zum Aussichtspunkt "Hoheley Hütte" mit Blick ins Gelbachtal, durch das Isselbachtal zur Dorfwüstung Oberisselbach oder ins „Buchfinkenland“. Markierte Wanderweg ab Wanderparkplatz Ortsausgang Isselbach Richtung Ettersdorf.

Isselbach hieß früher Usselbach. Der Name geht auf die adlige Familie von Usselbach zurück. Es gab ein Ober- und ein Niederusselbach; ersteres ist im 30jährigen Krieg zerstört worden, Niederusselbach, das heutige Isselbach, war Sitz der 1355 erstmals urkundlich erwähnten Vogtei.  Die guterhaltene spätgothisch-barocke Kapelle entstand vermutlich um 1500, ebenso die größere der beiden Isselbacher Kirchenglocken. 1643 wurde die Vogtei Isselbach von der Grafschaft Peter Melanders von Holzappel erworben. Zu diesem Zeitpunkt nahmen auch alle Einwohner den reformierten Glauben an. 

Bereits 1718 ist die erste Schule erwähnt. 1824 wurde eine neue Schule im Stil des nassauischen Klassizismus erbaut. Sie existiert noch heute und steht unter Denkmalschutz. Sie wurde 1990/91 zum Bürgerhaus umgebaut. Die Ortsgemeinderatssitzungen finden im ehemaligen Schulsaal statt, der auch für Familienfeiern bestens geeignet ist.

Nicht umsonst zieren Fische das Isselbacher Wappen:   In früheren Jahren war der Fischfang in Isselbach sehr ertragreich; außer Forellen gab es auch Hechte und Weißfische, die man mit dem Hebgarn fing. Das Motiv war auch auf dem Familienwappen derer von Usselbach zu finden; orange-gelb und blau symbolisieren die nassauischen Farben.


Hundesteuer und Hebesätze im aktuellen Haushaltsjahr


Hundesteuer

 1. Hund
 2. Hund 3. Hund Kampfhundsteuer
 40,00 €
 52,00 €
 72,00 €
 600,00 €


Hebesätze für Realsteuern

 Grundsteuer A
 Grundsteuer B
 Gewerbesteuer
 300
 365
 365

Wasserhärtegrade

Isselbach, Giershausen, Ruppenrod
Gesamthärte mmol/l   1,51
Gesamthärte Grad dH mittel 8,49