Geilnau

Der Ort liegt am Fuße des Westerwaldes am rechten Ufer der Lahn, während am linken Ufer der Taunus beginnt. Dem Flusslauf folgend, findet man Geilnau zwischen den Orten Balduinstein und Laurenburg. Die Gemeinde hat eine Gesamtfläche von 2,25 km² und sie liegt 98 m ü. NN.

Die Geschichte des Lahnortes am Cramberger Bogen, früher Geilenowe, lässt sich bis zum Jahr 1284 zurückverfolgen; 1544 ist eine eigene Kapelle bezeugt.

1790 ließ Fürst Carl Ludwig von Anhalt-Schaumburg, Graf zu Holzappel, den bereits vorher vorhandenen Mineralbrunnen neu fassen.


Das beliebte Geilnauer Sauerwasser machte den Ort über ein Jahrhundert weit und breit bekannt. Bis 1894 wurde das Geilnauer Sauerwasser in alle Teile Deutschlands und Mitteleuropas verschickt.

"Der Geilnauer Sauerbrunnen ist eines der vorzüglichsten Mineralwasser Deutschlands, nicht nur seines vortrefflichen Geschmacks, sondern auch seines großen medizinischen Nutzens wegen", lautete der Titel einer 1815 unter Mitwirkung namhafter Ärzte und Professoren verfassten Werbeschrift.

Die schon erwähnte Geilnauer Kapelle ist heute Filiale der evangelischen Kirche Langenscheid. Früher, als in Geilnau noch Wein angebaut wurde, soll sie ein Kelterhaus gewesen sein.

Von 1900 bis 1937 wurde auf dem Mühlenberg hochwertiger Säulenbasalt abgebaut. Um 1910 beschäftigte das Werk 230 Arbeiter aus Geilnau und den umliegenden Dörfern, darunter 60 "Gastarbeiter" aus Österreich und Ungarn. Von den umfangreichen Werksanlagen führte eine Eisenbahnbrücke über die Lahn mit Gleisanschluss an die Lahntalbahn.

Die erste Schule des Ortes entstand 1828. An ihrer Stelle steht heute das Dorfgemeinschaftshaus, das im Jahre 1989 seiner Bestimmung übergeben wurde.


Im Mittelpunkt des Ortsgeschehens steht das Dorfgemeinschaftshaus. In den Jahren 1986 bis 1989 erbaut, wurde es 1997 bis 1998 mit einem Anbau versehen. Bemerkenswert: Die Bürgerinnen und Bürger von Geilnau sorgten mit mehr als 19.000 Stunden Eigenleistung dafür, dass eine Kreditaufnahme nicht erforderlich war. 

Ebenso bemerkenswert:
Die Ortsgemeinde Geilnau betreibt als Kommune eine Gastwirtschaft.


Hundesteuer und Hebesätze im aktuellen Haushaltsjahr


Hundesteuer

 1. Hund
 2. Hund 3. Hund Kampfhundsteuer
 50,00 €
 70,00 €
 90,00 €
 615,00 €


Hebesätze für Realsteuern

 Grundsteuer A
 Grundsteuer B
 Gewerbesteuer
 300
 365
 365

Wasserhärtegrade

Geilnau


Gesamthärte mmol/l   1,64
Gesamthärte Grad dH   9,19