Dörnberg

Malerisch an einer Lahnschleife gelegen, umgeben von bewaldeten Hängen und ohne Durchgangsverkehr, präsentiert sich Dörnberg als Oase der Ruhe. Zur Ortsgemeinde Dörnberg gehören auch die Ortsteile Kalkofen an der Lahn und die ehemalige Bergmannssiedlung Dörnberg-Hütte.

Ein konkretes Gründungsdatum ist für die Ortsgemeinde Dörnberg nicht zu recherchieren. Es kann allerdings unterstellt werden, dass die erste Ansiedlung in Verbindung mit der Errichtung einer Burg auf dem „Erkelstein“ stand. Diese Burg wurde wahrscheinlich von einem „Götz Durinc, Ritter und Volprecht von der Eschbach“, erbaut, der im Jahre 1306 n. Chr. als Zeuge in einer Schenkungsurkunde genannt wurde.

Der Ort selbst wurde erstmals als „Durinberg“ im Jahre 1360 erwähnt und gelangte über die Bezeichnungen Durrenberg (1472), Durrnberg (1563), Dürrnberg (1607), und Dörrnberg (1790) schließlich im Jahre 1818 zu seinem heutigen Namen.

Die an der B 417 zwischen Holzappel und Laurenburg gelegene Siedlung entstand mit dem Aufblühen der seit 1761 ständig im Betrieb befindlichen Grube. 1892 wurde auf der Hütte ein Krankenhaus gebaut.

Dörnberg hatte bereits 1544 eine Kapelle, die der Mutterkirche in Esten (Holzappel) unterstand.

Im Jahre 1634 werden während der Kriegshandlungen des 30 – jährigen Krieges die ersten vierzehn Hofgesäße durch spanische Truppen völlig zerstört. Die überlebenden Einwohner bauten das Dorf an seiner heutigen Stelle wieder auf.

1649 wurde Dörnberg eine eigene evangelische Pfarrei, zu der ab 1766 auch die ehemalige französische Waldensergemeinde Charlottenberg gehörte.

1743 erhielt Dörnberg die erste Schule; 1903 wurde ein neues Schulhaus errichtet.

Das Leben der Einwohner wurde über zwei Jahrhunderte hinweg neben der Landwirtschaft hauptsächlich von der in der Dörnberger Gemarkung befindlichen Grube Holzappel bestimmt. In dem sehr bedeutenden Bergwerk wurden von 1751 bis 1952 vor allem Silber-, Blei- und Zinkerze gefördert.

1990/91 entstand am Ortseingang, aus Richtung Charlottenberg kommend, ein Dorfgemeinschaftshaus, dem 1994 ein Feuerwehrgerätehaus und Kindergarten folgten. Dieses Bauwerk prägt heute neben der evangelischen Kirche maßgeblich das Ortsbild.

Ab Dörnberg ausgeschilderte Wanderwege zu den Aussichtspunkten:
Marienhöhe (am Lahnhöhenweg), Wolfslay (mit Schutzhütte), Liebelslay und Pfingstlay mit Blick über das Lahntal.

Wanderparkplätze im OT Dörnberg-Hütte am Spielplatz und mit Wandertafel an der Bushaltestelle OT Dörnberg-Hütte (B 417). Eine weitere Wandertafel ist in Dörnberg am Weiherplatz in der Dorfmitte.

Ortsteil Kalkofen

Der an der B 417 gelegene Ortsteil findet täglich Erwähnung in den amtlichen Wasserstandsmeldungen. Die Werte am Pegel Kalkofen werden durch das Wasser-und Schiffahrtsamt automatisch abgelesen und an die jeweiligen Rundfunksender weitergegeben.


Hundesteuer und Hebesätze im aktuellen Haushaltsjahr


Hundesteuer

 1. Hund
 2. Hund 3. Hund Kampfhundsteuer
 70,00 €
 70,00 €
 70,00 €
 600,00 €


Hebesätze für Realsteuern

 Grundsteuer A
 Grundsteuer B
 Gewerbesteuer
 320
 365
 380

Wasserhärtegrade



Dörnberg
Gesamthärte mmol/l   1,95
Gesamthärte Grad dH mittel 10,9