Bauantragsunterlagen

 

An diese Punkte sollte gedacht werden:

  • Bauantragsformular
  • Baubeschreibung Gebäude
  • Baubeschreibung Feuerungsanlage
  • m²-Berechnung Nutzfläche und Wohnfläche
  • m³-Berechnung, umbauter Raum
  • Berechnung der GRZ/GFZ
  • Nachweis der Stellplätze
  • Berechnung der Abstandsflächen
  • Lageplan: den beglaubigten amtlichen Lageplan (i.d.R. Maßstab 1:1000) erhalten Sie hier:

    Vermessungs- und Katasteramt Westerwald-Taunus, Servicestelle Diez, Louise-Seher-Straße 1, 65582 Diez, Tel. 06432/501273

  • Bauzeichnungen: Grundrisspläne, Schnittpläne, Ansichten (im Maßstab 1:100)
  • Darstellung der Grundstücksentwässerung:
    Angaben über Lage Kanal und Wasser
    durch die Verbandsgemeindewerke Diez, Louise-Seher-Str. 1, 65582 Diez
  • statistischer Erhebungsbogen
  • Vertretungsvollmacht des Architekten (wird empfohlen)
  • Der Bauantrag ist vom Bauherren, vom Entwurfsverfasser z.B. Architekt, Bauingenieur zu unterzeichnen und dem Bauamt 2-fach vorzulegen (Privathäuser).
  • Vor Baubeginn sind die bautechnischen Nachweise (Statik, Wärme- und Schallschutz) vorzulegen.
 

Generell:

    Der Gesetzgeber hat mit der Einführung des vereinfachten Genehmigungsverfahrens und der Genehmigungsfreistellung für bestimmte Wohnungsbauvorhaben Erleichterungen geschaffen, die allerdings nur greifen können, wenn die Bauunterlagen den gesetzlichen Anforderungen genügen.