Neuer Einsatzleitwagen für die Feuerwehr

Indienststellung des neuen ELW1 am 08. April 2019

Das bisherige Fahrzeug ELW 1, ein VW T4 mit Erstzulassung 09.04.1997, entsprach nach 22 Einsatzjahren trotz zwischenzeitlicher Nachrüstungen nicht mehr dem Stand der Technik und wurde jetzt durch einen neuen Einsatzleitwagen ersetzt.  Da fast zeitgleich auch in der Nachbar-Verbandsgemeinde Hahnstätten die Neuanschaffung eines ELW 1 anstand, wurde eine gemeinsame Beschaffung auf Grundlage eines identischen Leistungsverzeichnisses durchgeführt. Zu den verbindlich festgelegten Wertungskriterien war nach fachgerechter Prüfung durch die Kommunalberatung Rheinland-Pfalz GmbH, die für das EU- weite Vergabeerfahren beauftragt wurde, die Firma Redcar GmbH & Co, KG, Adendorf bei Lüneburg, als günstigster Bieter festgestellt worden, die daraufhin auch den Lieferauftrag für jeweils einen ELW 1 durch beide Verbandsgemeinden erhielt.


Technische Angaben
Fahrgestell: Mercedes Sprinter
Leistung:  120 kW
Erstzulassung: 06.03.2019
Zul. Gesamtgewicht: 4.000 kg
Länge: 5.926 mm / Breite: 1.993 mm / Höhe: 2.830 mm
Kaufpreis: 121.271,72 €
Zuwendung: voraussichtl. 39.000,00 € nach Zuwendungsrichtlinie Stand 01.11.2018, Bewilligungsbescheid ausstehend

Die Abnahme des Fahrzeugs der Verbandsgemeinde Diez erfolgte durch Petra Kämpfer für den Führungsdienst und Wehrleiter Marcus Grün bei der Firma Redcar am 11.03.2019.

Gemeinsam mit Britta Müller und Alexander Gros nahmen beide dann am 12.03.2019 noch an der Einweisung in die Bedienung des neuen Fahrzeugs teil, um als Multiplikatoren die weiteren Mitglieder des Führungsdienstes in die Nutzung einweisen zu können. Dies sind: Isolde Wengenroth, Martin Fickeis, Peter Heß, Lukas Kurz, Sven Langer, Peter Reuter und Michael Stein. 

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde am Montagabend, dem 08. April, das Fahrzeug offiziell in Dienst gestellt. „Für mich als Feuerwehrdezernentin ist es Pflicht und Herzensangelegenheit, das Ehrenamt Feuerwehr zu fördern und zu stärken und dazu gehört auch für gute Ausrüstung und Technik zu sorgen. Und ich bin dankbar, dass unser VG-Rat, der zunächst der Entscheidungsträger ist, was die Bereitstellung der finanziellen Mittel betrifft und dann auch die notwendigen Vergabebeschlüsse zu treffen hat, die Vorschläge der Verwaltung mitträgt. Es ist sogar mehr als ein Mittragen, fraktionsübergreifend besteht Konsens über die Notwendigkeit solcher Anschaffungen und über die Bedeutung der Feuerwehrarbeit“, so Erste Beigeordnete Claudia Schäfer.