Reisepass

Der Chip im E-Pass speichert die Fingerabdrücke

 

Seit 2007 werden Fingerabdrücke von zwei Finger des Antragstellers auf den Chip des E-Passes gespeichert!

Dieses Sicherheitskriterium macht den E-Pass noch fälschungssicherer. 

Durch die Erweiterung der Sicherheitskriterien kann bei Grenzkontrollen festgestellt werden, ob der Reisepassinhaber auch der rechtmäßige Besitzer dieses Dokuments ist, indem er an der Grenzkontrolle nochmals zwei Fingerabdrücke hinterlässt; diese werden mit den Abdrücken im Reisepass verglichen.

Die Fingerabdrücke werden weder an den Grenzkontrollen noch im Passamt noch in der Bundesdruckerei gespeichert. Sie existieren nur auf dem Chip, welcher sich in dem Reisepass befindet. Das heißt, dass der Passinhaber selbst darüber verfügen kann, wer seine Fingerabdrücke einsehen kann.

Bitte beachten Sie, dass in unserer Außenstelle Holzappel keine Reisepässe beantragt werden können.