Fortschritt beim LEADER-Projekt Kalthalle Lohrheim

Bei einem Ortstermin in Lohrheim am Freitag, dem 25. Mai 2018, informierte sich der Vorsitzende der LEADER-LAG Lahn-Taunus und zugleich Bürgermeister der Verbandsgemeinde Diez, Michael Schnatz, über den Fortschritt des Projekts „Kalthalle Lohrheim“.

Gemeinsam mit dem SV Lohrheim setzt der Kreml Kulturhaus e. V. derzeit die Errichtung einer Stahlbauhalle mit variablen Windschutznetzen, einer sogenannten Kalthalle, auf dem Sportplatz in Lohrheim in die Tat um. Das Projekt war in der Sitzung der LAG Lahn-Taunus im April 2017 sehr positiv bewertet worden und hat im Oktober 2017 den Zuwendungsbescheid der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier erhalten. „Der Baufortschritt an diesem Objekt binnen so kurzer Zeit ist beeindruckend“, äußert sich Michael Schnatz während des Ortstermins im Gespräch mit dem Vorsitzenden des Kreml-Vereins, Roger Schimanski. „Mit der neuen Sportstätte sollen die Engpässe bei den Räumlichkeiten, die das Kreml Kulturhaus für sein bestehendes Angebot an sportlich-kulturell motivierten Veranstaltungen benötigt, entschärft werden“, so Schimanski. Ergänzend zu den neuen überdachten Spielmöglichkeiten auf der Fläche des Fußballplatzes sind Flächen und Gerätschaften für Parkour-Hindernislauf, Bogenschießen und Einrad-Fahren bzw. Einrad-Hockey vorgesehen bzw. bereits in Umsetzung.

„Ohne die Förderung wäre das Projekt nicht realisierbar gewesen“, hebt Schimanski hervor. „Durch den Bau der Kalthalle ist die Sportfläche künftig ganzjährig nutzbar – zwar nicht beheizt, aber windgeschützt und trocken. Nicht zuletzt kann so die Sporthalle in Hahnstätten spürbar entlastet werden“, ergänzt Michael Schnatz und dankt zugleich allen Beteiligten für die gute und rasche Umsetzung.

Bei Gesamtkosten von knapp 500.000 Euro fördert die LAG Lahn-Taunus das Projekt mit 195.600 Euro aus LEADER-Mitteln.

im Bild oben: Roger Schimanski vom Kreml Kulturhaus (rechts) und LAG-Vorsitzender Michael Schnatz (links)