Schließung unserer Grundschulen und der Kindertagesstätten

ab Montag, 16. März 2020

14. März 2020

Im Rahmen einer Pressekonferenz mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig und Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler wurde gestern Nachmittag darüber informiert, dass ab Montag, 16.03.2020, alle rheinland-pfälzischen Kindertagesstätten und Schulen bis zum Ende der Osterferien am 17. April 2020 für einen regulären Betrieb geschlossen bleiben.

Ziel ist, die Verbreitung des Coronavirus durch frühzeitiges und konsequentes Unterbrechen möglicher Infektionsketten zu verlangsamen und einzudämmen.

Das Schließen der Schulen in Rheinland-Pfalz bedeutet, dass auch in der Pestalozzischule Diez-Freiendiez, in der Karl-von-Ibell-Schule Diez, in der Grundschule Birlenbach und in der Esterauschule Holzappel weder Unterricht noch sonstige schulische Veranstaltungen stattfinden.

Für die Eltern und Sorgeberechtigte, die nicht in der Lage sind, eine Betreuung ihrer Kindersicherzustellen, wird eine Notfallbetreuung angeboten. Gemeinsam bitten die Grundschulen und die Verbandsgemeinde als Schulträger darum, sich vorrangig selbstständig um die Betreuung der Kinder zu bemühen (beispielsweise durch Absprachen mehrerer Eltern, die gegenseitig die Kinder betreuen). Dabei sollte jedoch nicht auf Personen zurückgegriffenwerden, bei denen es sich aufgrund ihres Alters und ihres Gesundheitszustandes um eine besonders gefährdete Person handelt.

Soweit dies nicht möglich ist, steht in den Schulen eine Notbetreuung zur Verfügung – unter Umständen aber nicht im selben Umfang wie im regulären Schulbetrieb. Die Notbetreuung richtet sich vor allem an Eltern und Sorgeberechtigte, deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind, beispielsweise Angehörige von Gesundheits- und Pflegeberufen, Polizei, Justiz und Justizvollzugsanstalten, Feuerwehr, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher oder in der Energie und Wasserversorgung Beschäftigte. Außerdem an Alleinerziehende, die keine andere Betreuungslösung haben, und Eltern in Notsituationen.

Für Schülerinnen und Schüler in der Notfallbetreuung wird ein an die Situation angepasstes pädagogisches Angebot sichergestellt. Für die Schülerinnen und Schüler, die zu Hause bleiben, werden seitens der Schule differenzierte Lern- und Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt.

Auch während der Zeit der Schulschließung ist Ihre Schule grundsätzlich erreichbar und steht wie auch die Verbandsgemeinde für etwaige Fragen zur Verfügung.

Für Eltern und Sorgeberechtigte von Kindern, die eine Kindertagesstätte besuchen, finden Sie weitere Informationen im Elternbrief des Landesjugendamts (siehe unten).