Corona-Ambulanz schließt

nach Pfingsten

Die befürchtete Entwicklung blieb glücklicherweise aus: Nach Pfingstmontag wird die Corona-Ambulanz in der Sporthalle der Zentralen Sportanlage Diez ihren Betrieb wieder einstellen.

Die Corona-Ambulanz als zusätzliche Anlaufstelle war zweifellos eine wichtige Ergänzung der medizinischen Kapazitäten. Denn sie hat dazu beigetragen, dass die Hausarztpraxen entlastet wurden – vor allem aber war sie für Patientinnen und Patienten mit respiratorischen Beschwerden sowie mit vermuteter oder mit bestätigter Infektion mit COVID-19 eine Möglichkeit, unkompliziert und zeitnah eine gezielt hierauf eingerichtete Ambulanz aufsuchen zu können.

Die Fallzahlen für den Rhein-Lahn-Kreis und konkret auch für die Verbandsgemeinde Diez stagnieren nunmehr seit der ersten Maiwoche: seit dem 7. Mai sind keine neuen Infektionsfälle mehr dazugekommen. Die befürchtete – mit Blick auf die zuletzt in der Ambulanz getroffenen Vorbereitungen durchaus erwartete – Zunahme an Krankheitsfällen ist erfreulicherweise ausgeblieben. Bürgermeister Michael Schnatz, der als „Hausherr“ der Zentralen Sportanlage die Entstehung der dortigen Ambulanz von Beginn an begleitet hat, blickt unter Verweis auf die aktuellen Zahlen vorsichtig optimistisch in die nähere Zukunft: „Per Stand vom 29. Mai sind aktuell nur noch zwei Patienten akut infiziert und befinden sich in entsprechender Behandlung unter Quarantäne. 47 Genesene und glücklicherweise keinen einzigen Toten zählt die Verbandsgemeinde Diez seit Beginn der Pandemie. Wir hatten tatsächlich bis jetzt enorm viel Glück, aber auch eine Bevölkerung, die beinahe ausnahmslos alle Einschränkungen und Maßgaben sehr gut mitgetragen hat.“

Die Corona-Ambulanz wird daher nach Pfingstmontag außer Betrieb gesetzt. Der Bedarf im gesamten Rhein-Lahn-Kreis für zusätzliche Ambulanzen hat nicht nur keine Zunahme erfahren, sondern sinkt zusehends. Zudem haben auch die Hausarztpraxen mittlerweile entsprechende hygienische Voraussetzungen schaffen können und vor allem wieder ausreichend freie medizinische Kapazitäten für die Behandlung auch von Verdachtsfällen und Infizierten.

„Als Bilanz lässt sich festhalten, dass in der Diezer Corona-Ambulanz in der Zeit vom 6. April bis 29. Mai insgesamt rund 200 Patientinnen und Patienten – teilweise wohnhaft weit außerhalb der Verbandsgemeinde Diez – ärztlich behandelt wurden“, so Katja Doß.

Allen Akteuren, ganz besonders aber den beiden Diezer Ärztinnen Katja Doß und Dr. Anja Bardel und ihren beiden Teams, dankt Bürgermeister Schnatz von ganzem Herzen für ihr Engagement in der Corona-Ambulanz.


 
[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: