Aktuelle Mitteilung des Bürgermeisters

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

unser Dienstalltag in der Verwaltung bleibt von Corona geprägt:

Mit Blick auf das sich gegenwärtig leider wieder verschärfende Infektionsgeschehen bleiben Umsicht und Vorsicht im Interesse der Bürger und der Mitarbeiter unverändert die obersten Gebote in unserem Dienstalltag. Seit Beginn der Pandemie blieb die Verwaltung grundsätzlich geöffnet, sie bietet auch alle gewohnten Dienstleistungen an. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren und bleiben telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Allerdings ist die vorherige telefonische Anmeldung von Besuchern nach wie vor das wesentliche Element des neuen Dienstalltags, der die frühere Normalität mit spontanen Besuchen abgelöst hat. Wir wollen und wir müssen weiterhin vermeiden, dass es zu größeren ungeregelten Ansammlungen von Personen im Verwaltungsgebäude kommt. Außerdem lässt sich während eines Telefonats im Vorfeld leicht abklären, ob das persönliche Erscheinen überhaupt notwendig ist oder ob das Anliegen nicht auch mündlich, per Brief oder per Mailverkehr bearbeitet werden kann.

Um Wartezeiten zu verhindern, sind alle Besucher gebeten, möglichst pünktlich zu den vereinbarten Terminen zu erscheinen.

Wer deutlich vor der verabredeten Uhrzeit erscheint, wird in der Regel warten müssen – die sehr dichte Termintaktung erlaubt nur vereinzelt ein Vorziehen von Gesprächsterminen, hierfür muss ich um Verständnis bitten.

Auch wenn zuvor kein Termin vereinbart wurde, wird kein Bürger – soweit es uns irgend möglich ist und die Bürger-Arbeitsplätze nicht allesamt gleichzeitig belegt sind – abgewiesen. Allerdings muss bei einem Besuch der Verwaltung ohne Termin damit gerechnet werden, dass man nicht sofort zu seinem Ansprechpartner gelangt. Wer also Wartezeiten vermeiden möchte, sollte sich unbedingt zuvor einen Termin geben lassen und dann auch möglichst uhrzeitgenau erscheinen.

Neu eingerichtet wurde ein Wartebereich im Pavillon-Vorbau des Bürgerbüros: auf Sitzgelegenheiten mit ausreichenden Abständen können unsere Besucher dort sonnen-, wind- und wettergeschützt bis zu ihrem Termin verweilen.

Während des Aufenthalts in der Verwaltung soll grundsätzlich ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, bei Bedarf können die Besucherinnen und Besucher Masken erhalten. Auch die Gesprächstermine in den speziell hierfür eingerichteten sogenannten Bürger-Arbeitsplätzen, die besonders viel Abstand zueinander erlauben und mit Spuckschutz an den Schreibtischen sowie weiteren Vorkehrungen versehen wurden, haben sich gut eingespielt und bewährt. In jedem der fünf Fachbereiche und im Bürgerbüro sind solche Arbeitsplätze vorhanden.

Mit einer vollständigen Rückkehr zur früheren Normalität und zu spontanen Besuchen wird nach jetzigem Stand der Dinge kurzfristig leider nicht zu rechnen sein.

Bleiben Sie umsichtig – und bleiben Sie gesund!

Ihr Michael Schnatz

Bürgermeister

[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: