Lahnradweg bleibt nur eingeschränkt nutzbar

Instandsetzung wird Zeit in Anspruch nehmen
- Umleitungsstrecke nun ausgeschildert -

28. März 2024

Umleitung über Altendiez ist nun ausgeschildert

Eine Umleitung für den gesperrten Bereich des Lahnradwegs ist nun (gelbe Beschilderung) ab der Alten Lahnbrücke in Diez eingerichtet (teils starke Steigung und Gefällstrecken). 

Als weitere Alternative kann ab dem Alten Markt in Diez auch der Aartalradweg bis zum Stadtrand und ab dort die Buckeltour nach Balduinstein genutzt werden (teils starke Steigungen und Gefällstrecken). Die Wald- und Wiesentour (Diez – Altendiez ab Kreuzung Lahnradweg) ist nicht betroffen. 

Da heute noch nicht absehbar ist, wann die Räumungs- und Instandsetzungsarbeiten abgeschlossen sein werden, gilt diese Sperrung bis auf Weiteres. 

Im weiteren Verlauf des Lahnradweges gibt es zwischen Obernhof und Nassau eine weitere Sperrung, hier ggf. Lahntalbahn nutzen. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!


14. März 2024

Der Lahnradweg und die dort aufgetretenen Schäden auf dem Teilbereich zwischen Diez und Altendiez beschäftigen die Verbandsgemeindeverwaltung nun schon seit einigen Wochen:

Die massiven Regenfälle im regenreichsten Herbst (vor allem im November 2023) seit 1952 in Rheinland-Pfalz (Quelle: DWD) führten in weiten Teilen der Verbandsgemeinde Diez zu völlig durchnässten Waldböden. Vor allem der ergiebige Nassschneefall am 27. November 2023 und gleich mehrere Sturmereignisse haben dazu geführt, dass Schäden an Bauwerken in Waldnähe entstanden und zahlreiche Bäume – vor allem in den Hanglagen von Lahn, Daubach, Rupbach und den Seitenbächen – umgestürzt sind. Im Ergebnis sind nun Forstwirtschafts-, Wander- und Radwege blockiert. Kreis- und landesweit gibt es in vielen weiteren Regionen ähnliche Schadensbilder in unterschiedlicher Ausprägung.

Der Lahnradweg im Bereich der Verbandsgemeinde Diez ist leider besonders von den Schäden betroffen, und zwar im Abschnitt von Höhe Baggersee Diez bis zum Abzweig nach Altendiez, auf ca. 1.000 laufenden Metern. Umgestürzte Bäume liegen auf dem Weg, einige sind auch in die Lahn gefallen; die Wegoberfläche sowie zum Teil auch der Untergrund wurde durch herausgebrochene Bäume und Wurzelteller in der Lahnböschung teilweise erheblich beschädigt; es kam außerdem zu Felsbruch im Hang und in der Folge liegt neben Bäumen auch Felsmaterial auf dem Weg. Im Hang oberhalb des Lahnradweges, vor allem im Bereich der ehemaligen Steinbrüche (Abraumhalden), sind viele Bäume gebrochen, teilweise entwurzelt oder schrägstehend und können jederzeit umfallen.

Das Schadgeschehen dauert weiter an, aktuell (am 1. März 2024) sind weitere Bäume - ohne Windeinwirkung, alleine durch ihr Eigengewicht – umgestürzt und haben den Weg noch weiter beschädigt.

Der Bauhof der Verbandsgemeinde hatte noch im Dezember mit der Räumung begonnen, musste jedoch diese Maßnahme aus Gründen der Arbeitssicherheit wieder abbrechen. Es erfolgte daher die Sperrung des Lahnradweges ab der Kläranlage Diez bis zum Abzweig Altendiez, sowohl für den Radverkehr wie auch für Wandernde.

Der beginnende Frühling macht Lust auf Wanderungen und Radtouren, und in der Verwaltung sind bereits einige Briefe und Mails eingegangen, in welchen Unmut und Enttäuschung über die gegenwärtige Situation zum Ausdruck gebracht wurden. Dabei ist vom Lahnradweg meist gar nicht erkennbar, wie besorgniserregend die Situation in der Hanglage entlang des Weges tatsächlich ist. Bei weiteren Baumumstürzen kann eine regelrechte Kettenreaktion in Gang gesetzt werden – es besteht Lebensgefahr! Die Aufrechterhaltung der Wegsperrung ist daher bis auf Weiteres ohne Alternative.

Die waldbesitzende Gemeinde Altendiez, die Verbandsgemeinde- und die Forstverwaltung arbeiten gemeinschaftlich mit Hochdruck daran, die Sperrung des Lahnradweges so rasch wie möglich wieder aufheben zu können.

Die Wiederherstellung des Weges ist jedoch nicht in kurzer Zeit zu realisieren.

  

  

Zur Beseitigung aller Gefahren und zur Sicherstellung der Verkehrssicherheit sind im Einzelnen nämlich folgende Maßnahmen notwendig:

  • Die gesamte Fläche im Fallbereich zum Radweg muss überprüft werden – es handelt sich hierbei um ca. 2 bis 2,5 Hektar (dies entspricht etwa drei Fußballfeldern) mit mehreren hundert Bäumen.
  • Je nach Ergebnis der Überprüfung gilt es in einem nächsten Schritt festzulegen, welche nicht mehr standsicheren Bäume oberhalb des Weges und in der Lahnböschung zu fällen sind.
  • Sodann muss die Fällung und eine sichere Ablage der Bäume in der Fläche durchgeführt werden. Wegen des zum Teil stark beschädigten Weges sind diese Arbeiten recht aufwendig und auch nicht ungefährlich.

Erst danach kann die eigentliche Instandsetzung des Lahnradweges in Angriff genommen werden.

Bei all diesen Schritten sind aufgrund gesetzlicher Vorgaben weitere Behörden zu hören bzw. zu beteiligen: so muss für eine Befahrung des Weges mit Arbeitsmaschinen eine entsprechende Abstimmung mit dem Wasser- und Schiffartsamt erfolgen, die Untere Naturschutzbehörde ist bei Eingriffen im betroffenen Bereich zwingend zu beteiligen, denn der Lahnradweg liegt im Schutzgebiet des Naturparks Nassau und im Natura 2000/FFH-Gebiet „Lahnhänge“, ggf. ist auch eine Begutachtung der Felsbereiche durch Landesamt für Geologie erforderlich.

Mehrere Abstimmungsgespräche mit den genannten Fachbehörden haben bereits stattgefunden, die gemeinschaftliche Koordination der umfangreichen und komplexen Arbeiten nimmt jedoch zusätzliche Zeit in Anspruch. Zudem besitzen weder Forst- noch Verbandsgemeindeverwaltung die Gerätschaften und Arbeitsmaschinen, die für die anstehenden Räum- und Reparaturarbeiten benötigt werden, so dass diese Dienstleistung erst nach öffentlicher Ausschreibung durch geeignete Fachfirmen erbracht werden kann.

In der Sitzung vom 14. März hat der Verbandsgemeinderat jedenfalls beschlossen, die für die vorbezeichneten Arbeiten erforderlichen Haushaltsmittel bereitzustellen. Aufgrund der besonderen Gesamtsituation und mit Blick auf ihr Gefahrenpotenzial wird die Verwaltung dabei prüfen, ob und in welchem Umfang vergaberechtliche Ausnahmetatbestände vorliegen, um erforderliche Submissionsverfahren so rasch wie möglich durchzuführen.

Die Verwaltung bittet eindringlich um Verständnis für die weiterhin bestehende Sperrung und für die Tatsache, dass die Reparatur und Wiederherstellung des Lahnradweges nicht binnen weniger Wochen möglich ist.

Alternativ zur Nutzung des Lahnradwegs können Radfahrer, insbesondere E-Bike-Nutzer, ab dem Alten Markt in Diez dem Aartalradweg bis zum Stadtrand folgen und dann ab dort auf die ausgeschilderte Buckeltour nach Balduinstein abbiegen (teils starke Steigungen und Gefällstrecken!).

Die ebenfalls ausgeschilderte Wald‐ und Wiesentour (Diez – Hambach – Eppenrod – Altendiez  – Balduinstein) ist von der Sperrung nicht betroffen.


Hintergrund:

Der betroffene Abschnitt des Lahnradwegs weist einige historisch begründete Besonderheiten auf: Im Hangbereich zwischen der Fachinger Eisenbahnbrücke und dem Baggersee Diez befinden sich im Jahr 1970 aufgegebene Restanlagen des Altendiezer Kalksteinbruchs. Der gesamte Bereich wurde seinerzeit sich selbst überlassen, dementsprechend breitete sich die Vegetation aus. Die ehemalige Abraumhalde ist insofern kein über Jahrhunderte gewachsener, tiefgründiger Boden – der Untergrund ist von Pflanzen und Bäumen nicht gut bewurzelbar und bietet vor allem größeren Bäumen wenig Halt.

Gut 60 Jahre wurde in den Bereich nicht eingegriffen, sodass viele Bäume eine respektable Höhe erreichen konnten.

Im Allgemeinen wurde in den Lahnhängen über Jahrhunderte Brennholz gewonnen. Dabei wurden Bäume in der Regel flächig „auf den Stock gesetzt“ (also nicht komplett gefällt, sondern in einer bestimmten Höhe abgeschnitten oder einzelne Äste weggeschnitten), sodass sich wieder neue Triebe bilden konnten. Diese Praxis führte dazu, dass der Baumbestand in den steilen Lahnhängen niedrig gehalten wurde – dies machte die Steilhänge in einem Nebeneffekt weniger anfällig für Wind- und Schneebrüche.

Neue klimatische Bedingungen entfalten aber nun ihre Wirkung. Die Winter sind zu mild und die Böden frieren nicht mehr ein, was den Bäumen den Halt nimmt, den sie bei viel Regen und Schnee jedoch unbedingt brauchen. Die Sommer sind hingegen zu trocken und gerade in den Steilhängen gibt es keine natürlichen Wasserreserven – die Bäume vertrocknen und sterben ab, dadurch steigt die Gefahr von Astbrüchen und die Widerstandsfähigkeit bei Stürmen nimmt gravierend ab. Es gibt überdies mehr Stürme als in früheren Jahrzehnten, die nicht mehr gesunde und standfeste Bäumen dann rasch zum Umstürzen bringen.

Aus der Altendiezer Chronik (1990) - Bilder von Werner Grün - Aufnahmen aus den 1970er Jahren:

  



27. Februar 2023

Wegen umgestürzter Bäume waren zwei Teilbereiche des Lahnradwegs zwischen Diez (Kläranlage) und Balduinstein seit mehreren Wochen gesperrt. Eine der Sperrungen ist nach Abschluss der Aufräumarbeiten nun aufgehoben, der Bereich zwischen Diez und der Kreuzung Wald- und Wiesentour in der Altendiez Au bleibt allerdings weiterhin gesperrt: hier gibt es neben den umgestürzten Bäumen eine beträchtliche Anzahl an instabilen Bäume im Steilhang, die abzurutschen oder noch umzustürzen drohen. Dies ist von unterhalb nicht ersichtlich und stellt eine große Gefahr dar für alle, die sich trotz Absperrung auf den Weg wagen. Die zur Absicherung dringend notwendigen Arbeiten verzögern sich unter anderem wegen des immer noch sehr aufgeweichten Untergrundes infolge der starken Regenfälle in den letzten Wochen. Die Räumungsarbeiten mussten eingestellt werden, weil hierbei die Gefahr besteht, dass noch weitere instabile Bäume abrutschen.

Eine Umleitung ist nicht eingerichtet.

Alternativ kann ab dem Alten Markt in Diez der Aartalradweg bis zum Stadtrand und dann ab dort die Buckeltour nach Balduinstein genutzt werden (teils. starke Steigungen und Gefällstrecken). Die Wald‐ und Wiesentour (Diez – Altendiez ab Kreuzung Lahnradweg) ist nicht betroffen.

Der Abschnitt von Balduinstein bis zur Eisenbahnbrücke (lahnaufwärts) ist vollständig geräumt. Gleichwohl gilt es, den Lahnradweg aufmerksam, der Witterung angepasst und vorausschauend zu befahren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!  

Weitere Informationen siehe https://www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/fernradweg/lahnradweg/8691708/?utm_medium=referral&utm_source=embed&utm_campaign=embed-plugin-referral&utm_term=https%3A%2F%2Fwww.lahn-taunus.de%2F#dmdtab=oax-tab7


[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: