Projektbeispiele

Unternehmernetzwerk Aar-Einrich - handlungsfeld: Heimische Wirtschaft 6.6 

„Jeder hat die Mitarbeiter, die er verdient! Das bedeutet, dass die Unternehmensführung verantwortlich ist für die Zufriedenheit der Mitarbeiter –führen UND zuhören“ so der Referent Stefan Dietz, Geschäftsführer der entra GmbH. Am Donnerstag, den 27. April 2017 fand die Auftaktveranstaltung des Unternehmernetzwerks Aar-Einrich unter dem Leitthema „Glücksfall Fachkräftemangel. Wer gut führt, gewinnt. Wer nicht, verschwindet!“ statt.

Das Unternehmernetzwerk Aar-Einrich ist eine Initiative der Verbandsgemeinden Hahnstätten und Katzenelnbogen sowie der Entwicklungsagentur Aar-Einrich und wird die nächsten drei Jahre als LEADER-Projekt der Lahn-Taunus Region gefördert. Ziel des Netzwerkes ist es, die Kommunikation unter den Unternehmern zu stärken sowie einen Austausch zwischen Politik, Verwaltung und Wirtschaft zu schaffen.

Harald Gemmer, Bürgermeister der VG Katzenelnbogen (re.), begrüßte die geladenen Unternehmen der Region Aar-Einrich und forderte auf, diese Veranstaltungen als Ideenaustausch und Kooperationsmöglichkeit zu nutzen. Auch der Referent Stefan Dietz stellte heraus, dass ein Verbund mittelständischer Unternehmen die Sichtbarkeit innerhalb der Region sowie nach außen hin besser positionieren kann. Vor allem der ländliche Raum hat Schwierigkeiten, sich als attraktiver Arbeitsstandort herauszukristallisieren.  Dietz prophezeite, dass in den Jahren 2030/2035 jede vierte qualifizierte Stelle unbesetzt bleibt. Dadurch wird und hat sich bereits das Bild gewandelt. Mittlerweile bewerben sich Unternehmen bei ihren potenziellen Mitarbeitern. Im Zuge des Fachkräftemangels ist es Aufgabe der Unternehmen, den Bewerbern Gestaltungsmöglichkeiten zu bieten.  

Zum  Abschluss griffen Frank Puchtler, Landrat des Rhein-Lahn-Kreises sowie Volker Satony, Bürgermeister der VG Hahnstätten auf die Aussage zurück, dass die eigenen Mitarbeiter die beste Werbung für den Betrieb darstellen und betonten die Wichtigkeit dieses Statements. Nach dem Vortrag wurde ausgiebig bei kühlen Getränken, einer Gulaschsuppe und Häppchen über den Vortrag diskutiert und der ein oder andere Kontakt konnte geknüpft werden.


Übergabe Zuwendungsbescheid für das LEADER-Kooperationsprojekt „Touristische Markenumsetzung dasLahntal“ – von der Quelle bis zur Mündung
Handlungsfeld: heimische Wirtschaft 6.6 

Von der Quelle bis zur Mündung - das große länderübergreifendes LEADER Kooperationsprojekt „Touristische Markenumsetzung dasLahntal“ in Hessen, Rheinland Pfalz und Nordrhein Westfalen ist zustande gekommen.


Der erste Kreisbeigeordnete des Lahn-Dill-Kreises Heinz Schreiber übergab unter Mitwirkung aller acht LEADER-Regionen, u. a. der LAG Lahn-Taunus, den Förderbescheid an Achim Girsig (Lahntal Tourismus Verband) und Wolfgang Keller, dem Vorsitzenden der federführenden LEADER Region Lahn-Dill-Wetzlar am 24. März 2017 in Wetzlar.

Das Lahntal  entwickelt  sich  seit  vielen  Jahren  vom  Geheimtipp  zur  erfolgreichen Tourismusregion mit breit gefächertem Angebot. Um das Lahntal weiter erfolgreich am Markt zu  platzieren,  folgt  ein  weiterer,  notwendiger  Schritt:  die  Entwicklung  einer  starken  Tourismusmarke für das Lahntal.

Der Lahntal Tourismus Verband (LTV) wurde im Jahr 2002 gegründet. Um das Lahntal von der Quelle bis zur Mündung weiter erfolgreich im Tourismusmarkt zu platzieren, folgte Anfang 2015 ein weiterer Schritt: Die Entwicklung einer starken Tourismusmarke für das Lahntal. Nach mehreren Workshops der Lahntal-Touristiker wurde dieser Prozess inzwischen mit der Verabschiedung der Neuausrichtung der Marke hinsichtlich Zielgruppen, Quellmärkten und Markenpersönlichkeit abgeschlossen. Nunmehr steht die Umsetzung dieser Markenentwicklung auf allen Tourismusebenen an.

Ziel des Projektes ist die Umsetzung der konzeptionierten Markenpersönlichkeit im praktischen Marketing des Lahntals. Dabei nützt die Umsetzung allen Städten und Teilregionen in der  touristischen Destination, die wiederum auch in den relevanten LEADER-Regionen vertreten sind.

Beteiligte Regionen:
LEADER-Region Lahn-Dill-Wetzlar, LEADER Region Lahn-Dill-Bergland, LEADER Region Burgwald-Ederbergland, LEADER Region GießenerLand, LEADER Region Marburger Land, LEADER Region Limburg-Weilburg (alle Hessen), LEADER Region Lahn-Taunus (Rheinland-Pfalz), LEADER Region Wittgenstein (Nordrhein-Westfalen)


Die Regionalmanager(innen) der beteiligten acht Regionen mit Achim Girsig