LEADER-Projekt nimmt Fahrt auf: Zweite Entscheidungssitzung

„Im Vergleich zum ersten Projektaufruf gingen dieses Mal noch mehr konkrete Projektideen aus den sechs Verbandsgemeinden Bad Ems, Diez, Hahnstätten, Katzenelnbogen, Nassau und Nastätten beim LEADER-Regionalmanagement in Diez ein. So durfte die Lokale Aktionsgruppe (LAG) in ihrer zweiten Entscheidungsrunde über insgesamt neun Projekte, u. a. zwei Mobilitätskonzepte für den ländlichen Raum und vier Ideen zum Thema Tourismus, ausführlich beraten. Zudem wurde ein Projekt aus dem Bereich Bodenordnung und Wirtschaftswegebau vorgestellt, für das die LAG eine 10%-Erhöhung der Förderung beschloss“, sagte Michael Schnatz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Diez und Vorsitzender der LAG. „Besonders freut mich, dass das erste Kooperationsprojekt zur Vermarktung der Lahn mit fünf hessischen LEADER-Regionen und einer Region aus Nordrhein-Westfalen angestoßen wurde.“

Die LAG der LEADER-Region Lahn-Taunus hat in ihrer zweiten Sitzung LEADER-Mittel in Höhe von rund 65.800 Euro für kommunale Projekte freigegeben. Im Projektaufruf vom 22. August 2016 hatte die LAG um Einreichung von Projektideen geworben. Bis zum Ende der Einreichungsfrist gingen beim Regionalmanagement zwölf Projektsteckbriefe ein. Zwei Steckbriefe waren formal nicht korrekt, ein Projekt wurde vom Projektträger kurzfristig wieder zurückgezogen. Der nächste Projektaufruf wird am 13. Februar 2017 erfolgen.  

Im Einzelnen hat die LAG jedes Projekt unter Anwendung einer Projektbewertungsmatrix individuell bewertet, ein Ranking der Projekte vorgenommen und dabei folgende Mittel freigegeben: 

    1. Rang mit acht Punkten: Mobilität – umweltfreundlich – bürgernah: Errichtung einer Ladesäule für Elektroautos, Träger: Ortsgemeinde Strüth, Kosten: 16.224,62 Euro, freigegebene Gelder: 12.161,46 Euro aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), Zuwendungssatz: 75 Prozent
    2. Rang mit sieben Punkten: Car-Sharing-Konzept: Dorfflitzer Netzbach, Träger: Kreuz & Quer GmbH, Kosten: 34.000 Euro, freigegebene Gelder: 10.200 Euro Landesmittel, Zuwendungssatz: 30 Prozent
    3. Rang mit fünf Punkten: Umstellung der Essensversorgung, Träger: Kindergartenzweckverband Welterod, Kosten:22.500 Euro, freigegebene Gelder: 14.625 Euro ELER-Mittel, Zuwendungssatz: 65 Prozent 
    4. Rang mit fünf Punkten: Küppeltour - Zertifizierter Wanderweg, Träger: Verbandsgemeinde Diez, Kosten: 27.628,65 Euro, freigegebene Gelder: 17.958,62 Euro ELER-Mittel, Zuwendungssatz: 65 Prozent
    5. Rang mit vier Punkten: Unternehmernetzwerk Aar-Einrich, Träger: Verbandsgemeinde Katzenelnbogen, Kosten: 12.300 Euro, freigegebene Gelder: 7.995 Euro ELER-Mittel, Zuwendungssatz: 65 Prozent
    6. Rang mit vier Punkten: Steigerung der Attraktivität der Innenstadt/Erweiterung Weihnachts-Treff: Bündnis Innenstadt Diez e. V., Kosten: 9.467,58 Euro, freigegebene Gelder: 2.840,27 Euro Landesmittel, Zuwendungssatz: 30 Prozent 

    Die beiden Projekte „Wanderherberge Hunzel“ der Ortsgemeinde Hunzel und „Elektro-/Solarhausboot“ von Thomas Laux, Hausboote Lahn, wurden mit Vorgaben an die Projektträger zurückgestellt. Auf Basis der Mittelfreigabe durch die Lokale Aktionsgruppe können die Projektträger im Folgenden die Zuschussanträge bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz stellen. 

    Außerhalb des Rankings beschloss die LAG einstimmig eine 10%-Erhöhung der Förderung zur Instandsetzung der Lohbachbrücke am Schützenhaus in Buch. Die Lokale Aktionsgruppe hat laut ihrem Entwicklungskonzept die Möglichkeit, Maßnahmen aus den Bereichen Bodenordnung und Wirtschaftswegebau eine 10%-Erhöhung zuzusprechen. Die dafür freigegebenen Gelder stammen nicht aus dem LEADER-Budget. Weiterhin sprach sich die LAG zur Teilnahme am Kooperationsprojekt „Touristische Markenumsetzung das Lahntal“ aus. 

    Zudem legte die LAG Lahn-Taunus hat in der gleichen Sitzung fest, dass sie den nächsten Projektaufruf am 13. Februar 2017 startet, der am 13. März 2017 endet. Private und öffentliche Antragsteller können in diesem Zeitraum ihre Vorschläge für innovative Projekte beim Regionalmanagement einreichen. Über die dann eingegangenen Projektsteckbriefe wird die LAG am 4. April 2017 beraten und entscheiden. Ein entsprechender Projektaufruf wird ab dem 13. Februar 2017 auf dieser Homepage und in den Amtsblättern der Verbandsgemeinden zu finden sein.