Einladung zur Auftaktveranstaltung

Sechs Verbandsgemeinden bewerben sich als Region „Lahn-Taunus“ für LEADER-Förderung – Regionalforum am 14. Oktober 2014 in Pohl

In der nun anstehenden dritten Förderperiode von 2014 bis 2020 wollen auch sechs Verbandsgemeinden aus dem Rhein-Lahn-Kreis zum ersten Mal bei LEADER dabei sein. Die Verbandsgemeinden Bad Ems, Diez, Hahnstätten, Katzelenbogen, Nassau und Nastätten gehen hierfür gemeinsam an den Start. Rund 2,5 Millionen Euro Fördermittel könnten auf diesem Weg in den Jahren 2014 bis 2020 in verschiedenste Projekte investiert werden.

Dabei muss die Region zunächst im Wettbewerb bestehen, denn zugelassen werden für Rheinland-Pfalz nur 15 Regionen – die Zahl der Bewerber übersteigt diese Zahl aber bereits.

LEAEDER ist als kleines, aber „feines“ Entwicklungsprogramm bekannt geworden, wodurch in vielen Regionen zahlreiche, vor allem „kleine und mittlere“ Projekte auf lokaler Ebene gefördert werden konnten. Angesprochen sind hier nicht nur die Gemeinden, sondern auch Private, Unternehmen, Dorfinitiativen, Kirchen und Vereine.

Grundlage für die Bewerbung und – bei erfolgreicher Auswahl – auch für die spätere Umsetzung von Projekten ist die sogenannte „LILE“, die „Lokale integrierte Ländliche Entwicklungskonzeption“. Von der Qualität dieser LILE wird es abhängen, ob Lahn-Taunus LEADER-Region werden kann.

Bei ihrem ersten Steuerungstreffen in Diez konnten die Bürgermeister und weitere Vertreter der sechs Verbandsgemeinden bereits den Zeitplan und wichtige Aufgaben für die nächsten vier Monate abstimmen. Die Federführung für den gesamten Prozess liegt bei der Verbandsgemeinde Diez, vertreten durch den Ersten Beigeordneten Michael Schnatz. Begleitet wird das ambitionierte Projekt durch das Institut für Regionalmanagement (IfR) mit Sven Lachmann und Mathias Rettermayer.

Die Erarbeitung der LILE startet mit dem Regionalforum am 14. Oktober 2014 im Limeskastell Pohl, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind. Los geht’s um 19:00 Uhr. Die Verbandsgemeinden wünschen sich eine rege Beteiligung, denn es gilt von Beginn an so viel regionales Wissen wie möglich in die Bewerbung hinein zu bringen. Darum gibt es in Pohl neben den Informationen „was LEADER überhaupt ist, und wie man es nutzen kann“ auch direkt die Möglichkeit, inhaltliche Beiträge für die LILE beizusteuern. Dabei finden alle Themenfelder der Regionalentwicklung Beachtung:
Regionale Wirtschaft, Tourismus, Land- und Forstwirtschaft, Naturschutz, Handel- und Handwerk, Sozialer Zusammenhalt/Miteinander vor Ort, Dorf- und Stadtentwicklung.

Einen besonderen Schwerpunkt will die neue LEADER-Region Lahn-Taunus auf die Kooperationen mit den Nachbarn legen. Gerade mit der hessischen Nachbarregion Limburg-Weilburg soll eine intensive Zusammenarbeit stattfinden und in konkrete, gemeinsame Projekte münden. Eine Absichtserklärung in Form eines sogenannten Letter of Intend ist für den Landkreis Limburg-Weilburg von Landrat Manfred Michel und dem Kreisbeigeordneten Helmut Jung und stellvertretend für die rheinland-pfälzischen Partner von dem Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Diez, Michael Schnatz, bereits Anfang Mai 2014 unterzeichnet worden.

Zur besseren Planung für das Regionalforum wird um eine kurze, formlose Anmeldung gebeten. Einfach unter der Telefonnummer 02641/917411 oder per Mail an .