Breitband-Versorgung in der VG Diez

Die flächendeckende Versorgung mit einem schnellen und leistungsfähigen Internet zählt inzwischen zu den zentralen Aufgaben der Daseinsvorsorge.


Im Folgenden finden Sie Informationen und Presseartikel zum Projekt "Breitband-Ausbau" des Rhein-Lahn-Kreises sowie zum Eigenausbau der Deutschen Telekom bzw. zu abgeschlossenen Ausbaumaßnahmen.


Breitbandausbau abgeschlosen

13. November 2017

Breitbandausbau in der Verbandsgemeinde Diez im Rahmen des Rhein-Lahn-Projektes fertiggestellt:

jetzt geht es mit Höchstgeschwindigkeit ins Internet

Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s stehen zur zur Verfügung

Im Rahmen einer Feierstunde am 13.11.2017 freuten sich Landrat Frank Puchtler (am Pult stehend rechts) und Bürgermeister Michael Schnatz (links) gemeinsam mit Katja Kiefer vom Netzbetreiber inexio (Mitte) sowie zahlreichen Vertretern der Ortsgemeinden und der Verbandsgemeindeverwaltung über den erfolgreichen Abschluss der Arbeiten.

Schnell einmal im Internet etwas nachschauen - heute eine Normalität. Und in neun Orten der Verbandsgemeinde Diez inzwischen auch keine große Sache mehr. Denn durch den kreisweiten Breitbandausbau stehen den Kunden des Telekommunikationsunternehmens inexio in den Ortsgemeinden, Aull, Cramberg, Stadt Diez (Teilausbau „In der Ruhstatt“ und „Taunusstraße“), Eppenrod, Gückingen, Heistenbach, Isselbach (Ortsteil Ruppenrod), Scheidt und Wasenbach bereits jetzt  und in Birlenbach (Teilausbau „Am Sägewerk“) spätestens an Weihnachten Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung. Bandbreiten, mit denen auch datenintensive Anwendungen schnell und komfortabel genutzt werden können.

„Durch den Breitbandausbau haben wir eine moderne und zukunftsfähige Telekommunika-tionsinfrastruktur erhalten“, sagte Verbandsbürgermeister Michael Schnatz beim offiziellen Abschluss des Projektes. „Die Digitalisierung unserer Arbeits- und Lebenswelt ist in vollem Gange – jetzt haben wir die erforderliche Basis, um diese Zukunft zu gestalten.“

inexio hatte im Sommer 2015 im Ausschreibungsverfahren für insgesamt 97 Ortsgemeinden im Rhein-Lahn-Kreis den Zuschlag für den Ausbau mit schnellen Glasfaserkabeln erhalten. „inexio hat in den letzten 24 Monaten seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt“, konstatiert Landrat Puchtler. „Die Arbeiten im gesamten Landkreis werden – trotz anfänglicher Verzögerungen – im Zeit- und Kostenrahmen fertiggestellt. Ein Erfolg, der unsere Region weiter nach vorne bringt.“

„Der Ausbau erfolgte FttC – Fibre to the Curb“, wie Katja Kiefer, Vertrieb Kommunen bei inexio, erklärte. „Das heißt, wir haben bis zu den neuen Technikstandorten in den Orten Glasfaserkabel verlegt und nutzen auf den letzten Metern das vorhandene Telefonkabel aus Kupfer. Mit diesem Ausbau realisieren wir Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s für die Endkunden.“
 
An den bereits fertiggestellten Standorten portiert inexio aktuell die Kunden, die bereits einen Vertrag abgeschlossen haben – entsprechend der Restlaufzeit der bestehenden Verträge – auf das neue, leistungsstarke und schnelle Netz. Wer sich noch einen der Anschlüsse sichern möchte, der findet im Übrigen unter www.myquix.de alle Informationen zu den QUiX-Tarifpaketen und die entsprechenden Formulare zum Download. Zusätzlich bietet inexio weitere Beratungsveranstaltungen in den Orten an.

Breitbandausbau in der Verbandsgemeinde Diez:
Interview mit Bürgermeister Michael Schnatz zum aktuellen Stand

20. Juli 2017

Elf Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Diez fehlten noch, fünf davon verfügen mittlerweile über eine schnelle Internetverbindung. Die letzten sechs Gemeinden werden nach Angaben des Netzbetreibers inexio Informationstechnologie und Telekommunikation GmbH bis Ende Juli 2017 bzw. Ende September 2017 ans Breitbandnetz angeschlossen.

Herr Schnatz, nachdem mehr als die Hälfte der Ortsgemeinden in der VG Diez bereits durch andere Anbieter, eine Breitbandversorgung erhalten haben – zuletzt durch den eigenwirtschaftlichen Ausbau eines Telekommunikationsanbieters in Diez und in Holzheim im November 2016 –, sind nun die restlichen Gemeinden im Rahmen des Breitband-Projekts des Rhein-Lahn-Kreises an der Reihe. Wie läuft der Breitbandausbau in der Verbandsgemeinde?

Ende April 2016 fand der 1. Spatenstich in Wasenbach statt und bereits Ende November 2016 war dort der Breitbandausbau abgeschlossen. Aull, die Stadt Diez – Teilausbau In der Ruhstatt / Taunusstraße –, Gückingen und Heistenbach sind schon angebunden. Ende Juli 2017 folgen Cramberg, Eppenrod, Isselbach-Ortsteil Ruppenrod und Scheidt. In allen Gemeinden wurden Tiefbauarbeiten durchgeführt, bei denen zuerst die Leerrohre verlegt und in einem zweiten Schritt die Glasfaserleitungen eingeschossen wurden.

Warum hat sich der Rhein-Lahn-Kreis entschieden, das Breitband-Projekt durchzuführen?

Schnelle Internetanschlüsse sind heute unverzichtbar – beruflich wie privat. Der Kreis hat erkannt, dass gerade für den ländlichen Raum gilt, die Attraktivität bei der Vermarktung von Bauplätzen, den Kauf von Häusern oder die Vermietung von Wohnungen, die Schaffung von Heimarbeitsplätzen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie zur Reduzierung des Pendelaufwands und zur Zurückführung der Leerstände auf dem Grundstücksmarkt zu unterstützen. Konsequenterweise war und ist der Rhein-Lahn-Kreis der erste Kreis, der ein solches Projekt so konsequent vorangetrieben hat.

Wie viel kostet den Kreis der Breitbandausbau?

Das Projektvolumen liegt bei rund 11,4 Millionen Euro. Den Breitbandausbau übernimmt das saarländische Telekommunikationsunternehmen inexio. Finanziert wird ein Großteil des Gesamtpakets durch einen Zuschuss des Landes Rheinland-Pfalz von rund fünf Millionen Euro sowie des Bundes von rund vier Millionen Euro. Der Landkreis schießt eine halbe Million zu, der restliche Betrag ist in den Verbandsgemeinden zu erbringen, Verteilungsmaßstab sind dabei die zu überbauenden Kabelverzweiger.

Welche Bandbreite soll nach dem Ausbau in den Gemeinden zur Verfügung stehen?

Im September 2015 abgeschlossenen Kooperationsvertrag mit inexio ist festgelegt, dass das Unternehmen unterversorgte Bereiche in 96 Städten und Gemeinden des Kreisgebiets mit einem Breitband-Internetzugang ausstattet. Rund 97 Prozent des Gebiets sollen mit mindestens 30 MBit pro Sekunde versorgt werden, 60 Prozent davon mit bis zu 50 Mbit und 30 Prozent davon mit bis zu 100 Mbit pro Sekunde. Dazu müssen circa 270 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und rund 230 Kabelverzweiger neu gebaut oder aufgerüstet werden. Wie viel Bandbreite an einzelnen Standorten zur Verfügung steht, hängt auch davon ab, wie weit das eigene Haus von den Kabelverzweigern entfernt ist. Denn von dort wird die Leistung nicht mehr über Glasfaser-, sondern herkömmliche Kupferkabel weitergeleitet.

Warum sind drei Prozent des Gebiets von der Mindestleistung von 30 MBit ausgenommen?

Gegenstand des Vertrags ist, dass Grundstücke, die im Außenbereich liegen, z. B. ein Aussiedlerhof oder ein alleinstehendes Haus im Waldgebiet, sich nicht auf diese 30 MBit pro Sekunde berufen können.

Wann soll das DSL-Projekt abgeschlossen sein?

Als letzte Gemeinden in der Verbandsgemeinde Diez, die noch an das Netz angebunden werden, stehen das Gewerbegebiet Petersfeld in Altendiez/Heistenbach und der Teilausbau „Am Sägewerk in Birlenbach für Ende September 2017 auf dem Bauzeitenplan der Firma inexio. Dieser Plan ist auf der Homepage des Rhein-Lahn-Kreises in laufend aktualisierter Form einsehbar. Schaut man auch auf die Planungen für die weiteren Verbandsgemeinden des Kreises, sind wir kurz davor, im gesamten Gebiet schnelles Internet anzubieten und somit einen wichtigen Schritt für die Zukunft unserer Region zu machen.

Tipp für den neuen Anschluss:
Kündigen Sie Ihren bisherigen Vertrag nicht selbst, sondern beauftragen Sie den neuen Anbieter mit dem Umzug – das sichert die bisherige Rufnummer, die ansonsten verloren gehen kann.
Weitere Informationen unter www.myquix.de
 
Schnelles Internet in Wasenbach

WASENBACH.  Seit Ende November sind die rund 340 Einwohner der Ortsgemeinde Wasenbach ein Teil der Datenautobahn und können schnelles Internet genießen. Im Rahmen des Breitbandprojektes des Rhein-Lahn-Kreises geht die Ortsgemeinde Wasenbach als erste der in der Verbandsgemeinde Diez für einen Ausbau vorgesehenen Gemeinden ans Netz.  

Einen technischen Quantensprung bedeutete der Ende November abgeschlossene Breitbandausbau in der Ortsgemeinde Wasenbach: Die rund 120 Haushalte sind seitdem an die weltweite Datenautobahn angeschlossen und haben einen deutlich schnelleren Zugang zum Internet. Die Geschwindigkeiten der Datenübertragung erreichen je nach Entfernung zum Multifunktionsgehäuse bis zu 100 Mbit pro Sekunde. Dies ermöglicht den Wasenbachern, ein breites Angebot verschiedener Dienste zu nutzen: vom Telefon über das Internet bis hin zum interaktiven Fernsehen.  

„Wir freuen uns, dass die Bürgerinnen und Bürger von Wasenbach nun schnelles Internet haben. Damit ist in unserem Dorf die Ampel auf `Zukunft´ gestellt“, sagte Ortsbürgermeister Rainer Schwarz. Der Ausbau in Wasenbach wird im Rahmen des Pilotprojektes Breitband-ausbau im Rhein-Lahn-Kreis mit dem Anbieter Inexio verwirklicht, bei dem nahezu 100 Orts-gemeinden ausgebaut werden. Am 06.01.2016, 17.00 bis 19.00 Uhr, findet eine Informationsveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus statt, bei der sich Interessierte über das neue Angebot ausführlich beraten lassen und informieren können.  

„Die flächendeckende Versorgung mit einem schnellen und leistungsfähigen Internet zählt inzwischen zu den zentralen Aufgaben der Daseinsvorsorge. Und leistungsfähige Breitbandanschlüsse sind heute harte Standortfaktoren – für die Wirtschaft ebenso wie für die Menschen, die hier leben, oder die bei uns eine neue Heimat finden wollen“, hebt Michael Schnatz hervor. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Diez freut sich deshalb mit der Ortsgemeinde Wasenbach und wünscht sich, dass im Kontext des im Rhein-Lahn-Kreis ge-starteten Pilotprojektes die flächendeckende Versorgung mit zukunftsfähigen Breitbandan-schlüssen im nächsten Jahr wie vorgesehen abgeschlossen werden kann.


In allen Ortsgemeinden, bei denen ein Ausbau im Projekt des Rhein-Lahn-Kreises vorgesehen ist, finden jew. Info-Veranstaltungen statt.


Aktuelle Informationen zum Breitbandprojekt des Rhein-Lahn-Kreises:


Hier erfahren Sie mehr

Ein Schritt nach vorn für Holzheim
Rhein-Lahn-Zeitung vom 26.04.2016

zum Vergrößern anklicken

Breitband für alle

Rhein-Lahn-Zeitung vom 26.04.2016
zum Vergrößern anklicken


März 2016: Breitbandausbau der Deutschen Telekom startet in Diez und in Holzheim

Rhein-Zeitung vom 19. März 2016zum Vergrößern bitte anklicken

Breitbandprojekt Rhein-Lahn-Kreis - Schnelles Internet im ganzen Kreis


Breitbandausbau in der Ortsgemeinde Dörnberg ist abgeschlossen, seit August 2015 stehen den Bürgerinnen und Bürgern bis zu 50kBit/sec zur Verfügung!

Rhein-Zeitung vom 14. September 2015:

zum Vergrößern bitte anklicken


AUGUST / SEPTEMBER 2015 - BREITBANDAUSBAU IN DÖRNBERG FREIGESCHALTET

Der Breitbandausbau in der Ortsgemeinde Dörnberg ist abgeschlossen, seit August 2015 stehen den Bürgerinnen und Bürgern bis zu 50kBit/sec zur Verfügung!

Rhein-Lahn-Zeitung vom 14. September 2015:

zum Vergrößern bitte anclicken


Rhein-Lahn-Zeitung vom 18. August 2015:

zum Vergrößern bitte anclicken

Oktober 2014 - Breitbandausbau Dörnberg und Langenscheid beginnt!

Der Ausbau durch die Telekom stattet die beiden Gemeinden mit Glasfaserkabel und einer Leistung bis zu 50M bit/s aus.

Rhein-Lahn-Zeitung vom 04. Oktober 2014:

zum Vergrößern bitte anclicken


BREITBANDAUSBAU HAMBACH

Seit einem Jahr besteht der Anschluss an die Datenautobahn:

Schnelles Internet in Hambach

Breitbandversorgung ein wichtiger Standortfaktor
HAMBACH.  Seit Januar des vergangenen Jahres sind die rund 480 Einwohner der Ortsgemeinde Hambach ein Teil der Datenautobahn und können schnelles Internet genießen. Vorbei sind die Zeiten, in denen die Hambacher sich mit 384 Kilobit pro Sekunde durch das Netz quälen mussten.

Einen technischen Quantensprung bedeutete der vor rund einem Jahr abgeschlossene Breitbandausbau in der Ortsgemeinde Hambach. Die rund 270 Haushalte sind seit dem an die weltweite Datenautobahn angeschlossen und haben einen deutlich schnelleren Zugang zum Internet. Die Geschwindigkeiten der Datenübertragung erreichen je nach Entfernung zum Multifunktionsgehäuse bis zu 50.000 Kilobit pro Sekunde. Dies ermöglicht den Hambachern, ein breites Angebot verschiedener Dienste zu nutzen: vom Telefon über das Internet bis hin zum interaktiven Fernsehen.

„Wir freuen uns, dass die Bürgerinnen und Bürger von Hambach nun schnelles Internet habe. Damit ist in unserem Dorf die Ampel auf Zukunft gestellt“, sagte Ortsbürgermeister Peter Sehr, dessen Vorgänger Markus Faßbender den Breitbandausbau maßgeblich initiiert hatte. Möglich wurde der Ausbau in Hambach dank einer Förderung des Landes Rheinland-Pfalz, das unter Beteiligung des Bundes und der EU Mittel in Höhe von 130 Tausend Euro zur Verfügung stellte. Um die Versorgung mit schnellem Internet herstellen zu können, wurde über eine Distanz von sechs Kilometern zwischen der Verteilerstation Altendiez und Hambach ein Glasfaserkabel in einem Kunststoffrohr verlegt und in der Ortsmitte ein neues Multifunktionsgehäuse für die „aktive Technik“ errichtet.

„Die flächendeckende Versorgung mit einem schnellen und leistungsfähigen Internet zählt inzwischen zu den zentralen Aufgaben der Daseinsvorsorge. Und leistungsfähige Breitbandanschlüsse sind heute harte Standortfaktoren. Für die Wirtschaft ebenso wie für die Menschen, die hier leben, oder die bei uns eine neue Heimat finden wollen“, hebt Michael Schnatz hervor. Der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Diez freut sich deshalb mit den Hambachern und hofft, dass im Kontext des im Rhein-Lahn-Kreis gestarteten Pilotprojektes schon bald die flächendeckende Versorgung mit zukunftsfähigen Breitbandanschlüssen realisiert werden kann.

Weitere Fragen beantworten Ihnen gerne:

Michael Schnatz
Bürgermeister
Verbandsgemeindeverwaltung Diez
Louise-Seher-Straße 1, 65582 Diez
Telefon (06432) 501-214
Telefax (06432) 501-293
E-Mail:

September 2014 - Pilotprojekt Breitbandausbau des Rhein-Lahn-Kreises

Ein weiterer Schritt in Richtung „Schnelles Internet für den ganzen Rhein-Lahn-Kreis“ ist getan: Mit der Unterzeichnung einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung machten Landrat Frank Puchtler und die Bürgermeister und Vertreter der Verbandsgemeinden und der Stadt Lahnstein den Weg dafür frei, dass der Kreis den Breitbandausbau nun auch offiziell vorantreiben darf.

Die Kommunen haben damit den Kreis beauftragt, eine leistungsfähige, flächendeckende Breitbandinfrastruktur zu realisieren.

Landrat Puchtler betonte bei der Vertragsunterzeichnung erneut, dass die Breitbandversorgung eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben sei, damit der ländlich geprägte Raum attraktiv bleibt. So gibt es seitens der Bundesregierung wie auch der Europäischen Union Initiativen zur Realisierung einer flächendeckenden Versorgung mit schnellem Internet. Dagegen hat eine im Frühjahr erstellte Machbarkeitsstudie des Kreises ergeben, dass 60 Prozent der Gemeinden im Kreis unterversorgt sind. Lediglich in 40 Prozent der Gemeinden ist bereits eine Grundversorgung von mindestens 2 Mbit/s für 95 Prozent der Haushalte gegeben. Da aber der Ausbau des Breitbandnetzes für die großen Telekommunikationsunternehmen nicht rentabel ist, hat der Kreis beschlossen, im Rahmen eines Pilotprojektes des Landes die Federführung für den flächendeckenden Ausbau des Breitbandnetzes zu übernehmen.

Der nächste Schritt ist die Markterkundung in den nächsten Wochen. Ziel ist, für 95 Prozent der Haushalte im Kreis eine Bandbreite von mindestens 30 Mbit/s im Download zu gewährleisten. Es soll also erkundet werden, ob und welche Zuschüsse an eines oder mehrere Telekommunikationsunternehmen zur Schließung einer konkreten Wirtschaftlichkeitslücke bei den Investitionskosten gewährt werden müssen.


Rhein-Lahn-Zeitung vom 11. September 2014:

 
zum Vergrößern bitte anclicken

April 2013 - Lösungen zur Breitbandversorgung

Die Verbandsgemeinde Diez befasst sich intensiv mit der Frage, ob und wie eine leistungsstarke und zukunftsfähige Breitband-/Internetversorgung möglich ist.

Nachdem mittlerweile in 13 Ortsgemeinden eine Breitbandversorgung auch durch Kabel Deutschland zur Verfügung gestellt wird, verbleiben 9 Ortsgemeinden mit einer lt. Bürgerbefragung unzureichenden Versorgung. Diese Ortsgemeinden sind: Aull, Cramberg, Gückingen, Dörnberg mit dem Ortsteil Kalkofen, Eppenrod, Heistenbach, Langenscheid, Scheidt, Wasenbach und der Ortsteil Ruppenrod der OG Isselbach.

Derzeit wird geprüft mit welcher Lösung die einzelnen Ortsgemeinden versorgt werden können. Dabei begrüßt die Verwaltung die neuen Leitlinien der EU für den Breitbandausbau, die Ende Januar 2013 verabschiedet wurde. Die Leitlinien wurden in Bezug auf das in der Digitalen Agenda der EU formulierte Ziel, bis 2020 für die Hälfte aller europäischen Haushalte hochleistungsfähige Internetanschlüsse (von mehr als 100Mbit/s) bereitzustellen, angepasst. Es ist zu erwarten, dass das Land Rheinland-Pfalz infolge dessen, bestehende Förderprogramm überarbeiten und auch die Kriterien zur Feststellung der Unterversorgung anpassen wird. Dies würde die Entscheidung für eine tragfähige Lösung in den einzelnen Ortsgemeinden erleichtern.

September 2012 - Breitbandstrukturanalyse abgeschlossen

Anfang 2012 wurde dazu eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben und im Zuge dessen eine breit angelegte Bürgerbefragung durchgeführt.
Die Ergebnisse der Studie und der Befragung liegen nunmehr vor  und wurden  den politischen Gremien der Verbandsgemeinde vorgestellt.

Innerhalb dieser Studie wurde die vorhandene Breitbandinfrastruktur sämtlicher Anbieter und Techniken sowohl in der Stadt Diez als auch in jeder einzelnen Ortsgemeinde betrachtet und analysiert.  Das Ergebnis ist in einem speziell für die Verbandsgemeinde Diez erstellten Breitbandatlas zusammengefasst und zeigt  den Handlungsbedarf in bestimmten Ortsgemeinden bzw. einzelnen Stadt- und Ortslagen auf. Derzeit befindet sich die Verbandsgemeinde Diez im Gespräch mit der Stadt Diez und den  Ortsgemeinden, um die Situation im Einzelnen zu erörtern.

Als Weiteres geht aus der Studie deutlich hervor, dass ein leistungsfähiges Breitbandnetz als elementarer Faktor für den Wohn- und Wirtschaftsstandort „Verbandsgemeinde Diez“ zu sehen ist und somit als Investition in die Zukunft geradezu unerlässlich wird.  Daher laufen alle Bestrebungen der Verbandsgemeinde Diez darauf hinaus, eine ausreichende und flächendeckende Breitbandversorgung der ganzen Verbandsgemeinde zu erreichen.

MAI 2012 - BEDARFSERHEBUNG ZUR BREITBANDVERSORGUNG

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,

ich möchte Ihnen recht herzlich für Ihre Teilnahme an der Bedarfserhebung zur Breitbandversorgung „Schnelles Internet“ innerhalb der Verbandsgemeinde Diez danken.

Mit knapp 1.000 Rückmeldungen wurden unsere Erwartungen mehr als erfüllt, denn die Beteiligung lag damit bei rund 8 % aller Haushalte in der Verbandsgemeinde Diez. Besonders hervorzuheben sind die Ortsgemeinde Cramberg, in der sich mehr als die Hälfte aller Haushalte und die Ortsgemeinden Dörnberg, Eppenrod und Langenscheid in der sich ein Viertel aller Haushalte an der Befragung beteiligt haben.

Ihre Rückmeldungen bestätigen, dass fast die ganze  Stadt Diez und viele Ortsgemeinden mit Übertragungsraten im Durchschnitt von 6 MB bis 16 MB  gut und teilweise mit bis zu 32 MB hervorragend versorgt sind. Allerdings zeigen sie auch auf, wie lückenhaft die Versorgung in einzelnen Ortsgemeinden ist, insbesondere derjenigen Gemeinden die in den Randbereichen der Verbandsgemeinde Diez liegen. In den unterversorgten Ortsgemeinden liegen die Übertragungsraten  vielfach unter 2 MB.

Derzeit werden die Fragebögen ausgewertet. Dabei liegt ein spezielles Augenmerk auf der Differenzierung zwischen gewerblicher, beruflicher und privater Nutzung des Internets und den damit verbundenen technischen Anforderungen. Anhand der Ergebnisse wird im nächsten Schritt ein Konzept erarbeitet, wie der ermittelte Bedarf am besten bedient werden kann, um für die gesamte Verbandsgemeinde eine zukunftsfähige Lösung zu finden.

Hier finden Sie demnächst weitere Details zur Umfrage und wir halten Sie auch auf dem Laufenden, wie es mit der Breitbandinitiative weitergeht!

In der Zwischenzeit bietet sich übrigens in den Ortsgemeinden Balduinstein, Birlenbach, Charlottenberg, Geilnau, Hirschberg, Holzheim, Isselbach, Laurenburg und Steinsberg die Möglichkeit sich über Kabel Deutschland anschließen zu lassen. Informationen hierzu finden Sie im Amtsblatt in den Veröffentlichungen des Anbieters.

Franz Klöckner

Bürgermeister


Haben Sie Fragen zur Breitbandversorgung in der Verbandsgemeinde Diez, dann wenden Sie sich an:  

Ansprechpartner

Sabine Ksoll
Telefon: 06432 501-321
Telefax: 06432 501-242
E-Mail:
KONTAKT

Verbandsgemeindeverwaltung Diez
Louise-Seher-Straße 1
65582 Diez
Telefon (06432) 501- 0
Telefax (06432) 501-242

E-Mail:

Kontakt-Formular

RATSINFORMATION
Veranstaltungsflyer
Rentenversicherung

Kostenloses Servicetelefon                 0800 1000 480-0
Fragen zur Mütterrente                       0800 1000 480-55

GEOportal

IMMOBILIENPORTAL